shopify
stats
Tags Beiträge mit Tags "Alexanderschule"

Alexanderschule

von -
0

RAESFELD. Was erwartet mich nach meiner Schulentlassung? In wenigen Monaten starten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen nach ihrem Abschluss in ein neues Leben.

Im Rahmen auf den Schritt ins Berufsleben fanden in der Alexanderschule Projekttage sowie ein informativer Vormittag im Sitzungssaal im Rathaus mit Schulleiter der Alexanderschule Matthias Stroetmann, Gregor Feldhaus, Ausbildungsberater der IHK Westfalen, Christoph Bruns von der Kreishanderkerschaft Borken, Bernadette Finke von der Agentur für Arbeit und Bürgermeister Andreas Grotendorst statt. Informationen zu Versicherungen, Weiterbildung, Kontoführungen, sowie alle Fragen, die den Schülern unter den Nägeln brannten, konnten an diesem Dienstagvormittag ausgiebig besprochen und diskutiert werden.

Rede und Antwort standen den zukünftigen Schulabgängern Gregor Feldhaus (IHK Westfalen), Bernadette Finke (Arbeits Agentur Borken), Schulleiter Matthias Stroetmann und Christoph Brunds Kreishandwerkerschaft Borken (v. l.).

Lehrstellen im Handwerk beliebt

von -
0

Am gestrigen Dienstag fand in der Mensa der Alexanderschule das diesjährige Schachderby der Sebastianschule gegen die Gesamtschule Borken/ Raesfeld statt. Insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler beider Schulen, der vierten und fünften Jahrgangsstufe, nahmen daran teil und duellierten sich an den Brettern in insgesamt 104 Partien.

schachderby-alexanderschule-raesfeld-640x480

von -
0
Zeitzeugenbericht von Burkhard Seeberg über seine Erlebnisse im Stasi Gefängnis – Alexanderschüler hörten aufmerksam zu

Hochkonzentriert, teilweise mit verständnislosem Kopfschütteln, verfolgten am Montagmorgen 46 Realschüler der Alexanderschule die Zeitzeugen-Geschichten von Burkhard Seeberg. Der gebürtige Münsteraner war siebeneinhalb Monate im Stasi Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen.

von -
0
350 Schülerinnen und Schüler mit Plakaten

„Wir schützen Flüchtlinge“ umstellten am Freitagmorgen vor dem regulären Schulbeginn die zukünftige Flüchtlingsunterkunft „Hotel Epping“ an der Weseler Straße als „Flashmob“.

 

Ihre Statements gegen den mutmaßlichen fremdenfeindlichen Brandanschlag auf die Flüchtlingsunterkunft waren klar und deutlich: Schule ohne Rassismus/ Schule mit Courage, Nazis raus, Augen auf! So nicht – nicht mit uns!

Flashmob Hotel Epping Raesfeld (2)

von -
0

Ein kleines Weihnachtskonzert präsentierte nun das Schulorchester der St.-Sebastian-Schule unter der Leitung von Judith Burzlaff und Barbara Horbach den Seniorinnen und Senioren im Seniorenhaus St. Martin.
Jedes halbe Jahr besuchen die Kinder der Schulorchester AG das Seniorenheim, dieses Mal wieder anlässlich des Weihnachtsfestes.

von -
0
P1020012
Mentoren und Schüler präsentieren sich gemeinsam

Raesfeld (pd). Das Mentoren-Programm, das als Gemeinschaftsprojekt zur Unterstützung der Berufsorientierung zwischen der Bürgerstiftung Raesfeld Erle Homer und der Alexanderschule ins Leben gerufen wurde, hat einen weiteren Schritt unternommen. So kam es letzte Woche Freitag zu einem ersten Aufeinandertreffen zwischen den ehrenamtlichen Mentoren und den Schülern, die freiwillig an dem Projekt teilnehmen. Ziel des Treffens war nicht nur ein erstes Kennenlernen, sondern vielmehr stand der Austausch von Erwartungen und Zielen im Vordergrund. 

von -
0

An der Alexanderschule Raesfeld haben die ersten Arbeiten zur Umsetzung der Schulhofumgestaltung begonnen.
Eine Gruppe freiwilliger Helfer aus dem aktuellen Abschlussjahrgang packten in ihrer Freizeit kräftig an. Ausgerüstet mit einem maßstabsgetreuen Plan, Know-how und einem Traktor-Führerschein begannen die Arbeiten nach der Schule und einer kurzen Mittagspause.

IMAG0351 (640x362)
Dank der weitreichenden Beziehungen der Zehntklässler Felix Nießing, Hendrik Brömmel, Lukas Marpert und Karsten Kerkhoff wurde freundlicherweise ein Bagger von Garten-&Landschaftsbau Baumeister und je ein Traktor von Berthold Kaß, Hubert Suer und Markus Brömmel zur Verfügung gestellt.
Die jungen Arbeiter konnten weitestgehend in Eigenverantwortung ihr Können unter Beweis stellen und haben an einem (langen) Nachmittag den kompletten Aushub als Vorbereitung für die neuen Spielgeräte bewältigt, was nicht zuletzt dem großzügigen Vertrauen von Schulleiter Matthias Stroetmann und ihres Techniklehrers Tim Bittorf geschuldet ist.
Die neuen Kletter- und Unterrichtsmöglichkeiten werden in dieser Woche installiert.

von -
0

AlexanderschuleTrotz leicht rückläufiger Schülerzahlen können an der Verbundschule Raesfeld auch dieses Jahr wieder drei Eingangsklassen im 5. Schuljahr gebildet werden. Insgesamt 55 Schülerinnen und Schüler wurden angemeldet.

Damit können zwei Realschulklassen und eine Hauptschulklasse gebildet werden. „Optimale Bedingungen für individuelle Förderung“ erläutert Schulleiter Matthias Stroetmann das flexible System der Verbundschule: Während letztes Jahr aufgrund der Anmeldezahlen zwei Hauptschulklassen und eine Realschulklasse gebildet wurden, ist es dieses Jahr andersherum. Auch das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf ist in diesem Rahmen leichter umzusetzen.

von -
0

Schüler aus Raesfeld und Oss präsentieren sich gemeinsam

„Können Sie Niederländisch?“ fragt Jan den Schulleiter Matthias Stroetmann, der dies leider verneinen muss. Zum Glück sieht das bei den Realschülern der Klasse 8 der Alexanderschule ganz anders aus und so stehen sie schnell mit den gerade eingetroffenen Schülern aus Oss (in der Nähe von Nijmegen) im Gespräch.
P1010734 (640x285)
Nach der Begrüßung durch die Gastgeber ging es zum besseren Kennenlernen in die Turnhalle.

von -
0
P1010634 (640x480)
Stolze Schüler der Klasse 6b nach Überreichung des Pokals

Am Donnerstag versammelten sich noch einmal alle Schülerinnen und Schülern der Alexanderschule zur Siegerehrung der Bundesjugendspiele (BJS) und des Sponsorenlaufes. Bei strahlendem Sonnenschein bedankte sich Schulleiter Matthias Stroetmann auf dem Schulhof bei den Schülern für ihr Engagement, dass sie bei beiden Veranstaltungen gezeigt hatten.

Nach der Ehrung der Besten bei den BJS drückte er sein Dankeschön für den Einsatz beim Sponsorenlauf in Form einer Urkunde für jede einzelne Klasse aus, die stellvertretend den Klassensprechern überreicht wurde. Durchschnittlich hatte beim Sponsorenlauf am 21. Juni jeder Schüler rund 11,8 km zurückgelegt. „Eine Energieleistung, die der Schule zu Gute kommt“ erläuterte Stroetmann. Er überreichte der Klasse 7b einen Pokal für die am meisten gelaufenen Kilometer pro Schüler (14,0 km) und der Klasse 6b einen Pokal für die meisten Sponsorenbeiträge je Schüler (70,90 €). Beide Klassen bekommen außerdem einen Zuschuss für die Klassenkasse in Höhe von 50,00 €.

Schülerinnen der Klasse 7b
Schülerinnen der Klasse 7b

 

von -
0

Zum zweiten Mal nahm nun die Alexanderschule am Känguru-Mathematikwettbewerb teil. 124 Schülerinnen und Schüler aus den mittlerweile sechs Realschulklassen stellten sich den kniffligen Mathe-Fragen.

Das Foto zeigt die jeweiligen drei Bestplatzierten aus den einzelnen Klassen
Das Foto zeigt die jeweiligen drei best platzierten aus den einzelnen Klassen

Dabei gliederten sich die Aufgaben in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, bei denen man zwischen drei und fünf Punkte sammeln konnte. Verlieren konnte keiner – für jeden gab es als Anerkennung eine Urkunde und ein kleines mathematisches Spiel.

 Schulleiter Matthias Stroetmann und Lehrerin Nina Boermann ehrten am Mittwoch die Sieger. Mit 77,5 Punkten wurde Jan Bernd Hoffmann (stehend 3. v. r.) aus der Klasse 6c Schulsieger. Die meisten richtigen Antworten in Folge und damit den weitesten Sprung schaffte Johann Baumeister (stehend 4. v. l.) aus der Klasse 6b.

von -
0

Schülerinnen und Schüler absolvieren erstmalig ein Sozialpraktikum an der Alexanderschule.

 Mit Beginn dieses Schuljahres startet an der Alexanderschule das Sozialpraktikum. 12 Schülerinnen und 3 Schüler nehmen freiwillig an diesem Projekt teil, um nicht nur einen Einblick in die beruflichen Möglichkeiten im sozialen und gesundheitlichen Bereich zu bekommen, sondern soziales Engagement und gesellschaftliche Solidarität praktisch zu erfahren. Ziel des Sozialpraktikums ist es, die sozialen und gesundheitlichen Berufe in das Blickfeld der Jugendlichen zu rücken und ihre sozialen Fähigkeiten wie Team-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit zu stärken.

Zusammen mit ihren Lehrern Birthe Hiltenkamp und Dennis Vollmer sowie mit Unterstützung der Schulsozialarbeiterin Stephanie Reisige treffen sich die Schülerinnen und Schüler nachmittags, um sich auf das Praktikum vorzubereiten. Hierzu werden auch Fachleute eingeladen, die über ihren beruflichen Werdegang und über ihren Alltag berichten sollen. Zudem erhoffen sich die Schülerinnen und Schülern von ihnen Tricks und Kniffe für das in den Herbstferien stattfindende Praktikum.

Insgesamt 30 Stunden müssen die Schülerinnen und Schüler dann in sozialen Einrichtungen absolvieren, wobei die Wahl hauptsächlich auf Kindergärten und Altenheimen fiel.

Im Anschluss an das Praktikum sollen die Schülerinnen und Schüler ihre im Praktikum gemachten Erfahrungen gegenseitig austauschen und Berufsbilder näher kennen lernen. Das Projekt endet mit einem Präsentationsnachmittag, an dem den Eltern die Ergebnisse des Praktikums vorgestellt werden.

von -
0

Raesfeld (pd). Auch in diesem Jahr wird die Alexanderschule wieder an dem internationalen Nichtraucherwettbewerb teilnehmen. „150 Schülerinnen und Schüler haben sich klassenweise verpflichtet bis April 2012 nicht zu rauchen“ fasste der Schulleiter Matthias Stroetmann das Wettbewerbsziel zusammen. „Be smart – Don´t start“ richtet sich dabei besonders an die Klassen 6-8. Ihr Einstieg in das Rauchen soll verhindert werden. Dabei wird besonders auf die gegenseitige Unterstützung und Motivation der Klassengemeinschaft Wert gelegt. Damit Klassen nicht wegen einiger schwach gewordener Schüler ausscheiden müssen, reichen 90 Prozent nichtrauchender Schüler aus, um das Ziel zu erreichen. Alle erfolgreichen Klassen können wieder an einer rauchfreien Glückwunschparty teilnehmen und weitere Sachpreise gewinnen.
Zwischenzeitlich kontrollieren sich die Klassen selber und geben über die Klassenlehrer den Organisatoren monatlich Rückmeldung über den Stand der Dinge. „Ergänzend informieren die Lehrerinnen und Lehrer der Alexanderschüler fächerübergreifend über das Thema und diskutieren mit den Schülern darüber“ erläutert Roland Hericks als Suchtbeauftragter der Alexanderschule. So sollen sie sensibilisiert und über die gesundheitlichen Folgen, wie Lungenkrebs und Herzinfarkt, aufgeklärt werden. Als weitere Bausteine des Suchtpräventionsprogramm an der Alexanderschule sind in der nächsten Woche am Donnerstag und Freitag für die 7. Klassen die Suchtpräventionstage in Zusammenarbeit mit dem Jugendwerk Raesfeld, dem Fachbereich Gesundheit des Kreises Borken und der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück vorgesehen und für die 10. Klassen am nächsten Freitag das Programm „Xpert-Talks“, bei denen präventive Gespräche von Experten (in diesem Fall Polizisten) mit den heranwachsenden Jugendlichen stattfinden, um ihnen das oftmals vorhandene eigene Risikoverhalten vor Augen zu führen und Alternativen dazu anzubieten.

von -
0

Neue Jacken und Shirts jetzt  auch für die 5. Klassen an der Verbundschule in Raesfeld. Bereits zum Schulfest  hatten die anderen Schulklassen schon ihre neue Schulkleidung.  Bis heute  mussten sich die Fünftklässler noch etwas gedulden, da sie im Unterschied zu den anderen Klassen ihre Bestellung erst nach den Sommerferien tätigen konnten. Umso größer war die Freude, als jetzt nach den Herbstferien endlich die eigenen Jacken und Shirts anprobiert werden konnten.

Im letzten Schuljahr war die Idee mit der freiwilligen Schulkleidung von der SV angeregt und von der Schulkonferenz beschlossen worden. Lehrerin Annette Schulz hatte daraufhin die Initiative ergriffen und speziell für die Schulkleidung ein ansprechendes Logo entwerfen lassen: Mit Erfolg: Über 200 Schüler orderten freiwillig die angebotenen Jacken und Shirts und auch die Lehrerinnen und Lehrer kleideten sich entsprechend ein. Damit können sich die Schüler und das Kollegium der Alexanderschule jetzt einheitlich nach außen präsentieren und gleichzeitig noch besser mit ihrer Schule identifizieren. „Dies zeigt auch unsere gelebte Gemeinschaft nach außen und somit hat sich der Aufwand dann wirklich gelohnt“, betont Schulleiter Matthias Stroetmann.

Bild 1: Stolz präsentieren Johann und Robert aus der Klasse 5b die neuen Jacken

Bild 2: Stolz präsentieren Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 5b die neue Schulkleidung Bild 3+4: Lehrerin Annette Schulz mit Schülern in der ansprechenden Schulkleidung

von -
0

Für alle  Ehemaligen ist beim Schulfest am kommenden Samstag, 24. September 2011, anlässlich des 60jährigen Bestehens der Alexanderschule Raesfeld gesorgt.

So wird um 14.00 Uhr eine Rundführung durch die ehemaligen Klassen- und Fachräume stattfinden. Davor und danach besteht die Möglichkeit bei Essen und Trinken miteinander ins Gespräch zu kommen und den weiteren Attraktionen des Schulfestes beizuwohnen. Lehrer Wolfgang Laufs wird die Führung der Ehemaligen durch die Räumlichkeiten der Alexanderschule vornehmen.

von -
0

Nach gut sechsmonatiger Vorbereitungszeit ist jetzt pünktlich zum Schuljahresbeginn und zum anstehenden Schulfest die dazugehörige Festschrift erschienen.

Auf über 100 Seiten erfahren die Leser spannende Details aus der Chronik der Alexanderschule und damit aus der Nachkriegsgeschichte Raesfelds. Erinnerungen ehemaliger Schüler und Lehrer lassen alte Bilder aufleben. Mit selbigen ist das liebevoll gestaltete Werk auch gut bestückt. Es wird von eindrucksvollen Klassenfahrten berichtet, ebenso wie vom anstrengenden Schulalltag.

Aus jedem Jahr von 1951 an sind Notizen aus der Chronik entnommen – mit zwei Ausnahmen: zu den Schuljahren 1963 und 1964 gab es in der schuleigenen Chronik keine Informationen. Dafür gibt es am Ende der Festschrift von allen Klassen des Schuljahres 2010/11 ein ansprechendes Foto.

Diese Jubiläumsfestschrift kann entweder direkt bei der Schule oder bei den Banken und beim Schreibwarengeschäft Spangemacher zum Preis von 4,00 € erworben werden.

von -
0

Ferienzeit ist Bauzeit, jedenfalls gilt diese Regel für die Schulen in Raesfeld. In diesen Sommerferien hat die Gemeinde vor allem in Renovierungsarbeiten für die Alexanderschule investiert. Dort hat sich einiges getan:

In der Mensa sorgt nun eine neue Lüftungsanlage für Frischluft. „Vor allem im letzten Winter hatten wir dort eine zu hohe Luftfeuchtigkeit“, erklärt Stefan Bröker vom Raesfelder Bauamt. „Damit zukünftig für alle Schülerinnen und Schüler, die ihr Mittagessen in der Mensa genießen, ein gutes und gesundes Raumklima herrscht, haben wir in die neue Lüftungsanlage investiert.“ Zusätzlich wurde in mehreren Klassenräumen des alten Trakts das Parkett abgeschliffen und neu versiegelt. Die Duschen an der Turnhalle wurden saniert und ein paar weitere Schönheitsreparaturen durchgeführt. Die Gesamtinvestition der Gemeinde für diese Maßnahmen belaufen sich auf rund 30.000 Euro.

Im Bild: Mensa der Alexanderschule:

Ab jetzt sorgen nicht nur die schönen Räumlichkeiten der Mensa für eine erholsame Mittagspause. Auch das Raumklima wird durch die Investition verbessert.

von -
0

Von Mittwoch, 16. bis Freitag, 18. März, fanden in der Alexanderschule die Projekttage unter dem Motto „Lebensraum Schule“ statt. Das bedeutete, dass die Schülerinnen und Schüler diese drei Tage in einer festen Gruppe Schule einmal erlebten und sich losgelöst von Zeit- und Notendruck intensiv mit einem Thema beschäftigten.  Verschiedene Themen gab es zur Auswahl und denen sich die Schüler ihren Neigungen entsprechend zuordnen konnten. Da gab es zum Beispiel: Alte und neue Gesellschaftsspiele, Fotostory Freundschaft, großflächig malen, Juden in Raesfeld und jede Menge mehr.

Mehr dazu auf >>>klick hier>>>Borio.TV

von -
0

Die Anmeldungen für die Schülerinnen und Schüler, die ab dem Sommer den Realschulzweig oder den Hauptschulzweig der Verbundschule in Raesfeld besuchen möchten, laufen in der kommenden Woche.

Die Erziehungsberechtigten können mit Geburtsurkunde (Familienstammbuch), letztem Halbjahreszeugnis und dem Anmeldeschein der Grundschule ihre Kinder im Verwaltungsgebäude der Alexanderschule, Raum 24, anmelden: Von Montag, 21.02.2011 bis Freitag, 25.02.2011 täglich von 8 – 13 Uhr und am Mittwoch zusätzlich von 16 – 18 Uhr.

von -
0

Raesfeld (pd). Mit dem neuen Schuljahr beginnt an der Alexanderschule die Verbundschulzeit.
Raesfelder Schülerinnen und Schüler haben dann „ihre“ Realschulklasse direkt vor der Haustür: Lange Fahrtzeiten entfallen, der Schulstress nimmt ab.
Neben diesen  erfreulichen praktischen Aspekten hat diese Änderung der Schullandschaft auch eine amtliche Seite: Die Schulbezeichnung musste geändert werden. Die Alexanderschule heißt nun ganz offiziell
Alexanderschule
Gemeinschaftshauptschule und Realschule
der Gemeinde Raesfeld
im Verbund [spoiler]
Nachdem Schulkonferenz der Alexanderschule und  der Schulausschuss der Gemeinde Raesfeld diese Schulbezeichnung schon vor den Ferien beschlossen hatten, kam nun die Bestätigung der Bezirksregierung im Raesfelder Rathaus an. Die Bezeichnung Gemeinschaftshauptschule trug die Alexanderschule übrigens schon immer. Dieser Namensbestandteil bezieht sich nämlich darauf, dass die Schule nicht konfessionsgebunden ist. Dass die neue Schulbezeichnung   sich auf dem Papier etwas sperrig liest, weiß man auch im Raesfelder Rathaus. „Leider gibt es für Schulbezeichnungen ziemlich enge gesetzliche Vorschriften des Landes.“, erläutert Bürgermeister Andreas Grotendorst. Zugleich ist er sich aber sicher, dass sich  in der Umgangsprache nichts ändern wird:

„ In Raesfeld sagen wir einfach weiter ‚unsere Alexanderschule’!“ [/spoiler]

von -
0

Volksbank-Seminar „Erfolgreich bewerben“ für Schüler der Alexanderschule / Praxisnahes Training mit erfahrenem Personalentscheider

Volksbank Raesfeld (pd). Zum Bewerbungstraining hatte die Volksbank Raesfeld eG wieder zwei Klassen der Alexanderschule eingeladen. Die Zusammenarbeit in verschiedenen Projekten mit Partnern aus der freien Wirtschaft ist Teil des Schulprogramms der Alexanderschule und stellt wichtige Bausteine auf dem Weg zur individuell geeigneten Ausbildungsstelle des einzelnen Schülers dar. Dieser Berufswahlfahrplan beginnt in der Schule bereits in der 7. Klasse.
[spoiler]

Zum bereits vierzehnten Mal führte die Volksbank das Bewerbungsseminar durch. „Seit vielen Jahren sehen wir uns, die Genossenschaftsbank vor Ort, als geeigneter Schulungspartner, um unsere Erfahrungen in Sachen Bewerbung und Bewerber an die Raesfelder Schüler weiterzugeben. Denn für die Neuntklässler beginnt nun eine entscheidende Phase ihres Lebens, die Berufsfindungsphase“, begründet Hermann Burbaum, Vorstandssprecher der Volksbank dieses seit Jahren aufgelegte Seminarangebot. Gleitet wurde das Seminar auch in diesem Jahr wieder in bewährter Art von Ulrich Krizsak, Bezirksdirektor der Bausparkasse Schwäbisch Hall.
“Eine Bewerbung ist mehr, als nur eine Mappe zusammenzustellen und ein Vorstellungsgespräch zu meistern”, kann Krizsak aus seiner langjährigen Erfahrung berichten. Wichtig sei es, frühzeitig den Berufswunsch zu konkretisieren und für sich selbst herauszufinden, was einem wirklich Spaß bereite, so Krizsak weiter. „Eine Ausbildung in einem Job zu beginnen, der keine Freude bringt, ist zum Scheitern verurteilt.“ So startete das Training mit einem Test zur Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und Neigungen. Mit diesen Erkenntnissen gerüstet, folgt das Aussuchen der Ausbildungsbetriebe, die den gefassten Berufswunsch ermöglichen können. Eventuell sollte man hierbei bereits den Erstkontakt mit den Personalentscheidern herstellen. „Dieser Erstkontakt kann enorm wichtig sein, weil ein dabei erzeugter Eindruck schon eine Vorentscheidung beim potentiellen Chef bewirkt, zumindest unbewusst“, weiß Krizsak. Das richtige Verhalten am Telefon trainierten die Schüler, die zusammen mit ihren Lehrern Robert Höyng und Roland Hericks für einen Tag das Klassenzimmer gegen den Veranstaltungsraum der Volksbank tauschten, ebenso wie das Auftreten bei einem Bewerbungsgespräch. „Vor der Einladung steht aber eine einwandfrei erstellte Bewerbungsmappe. Rechtschreibfehler, Knicke, Flecken oder fehlende Unterlagen sind hier alles andere als dienlich“, verdeutlicht Ulrich Krizsak den Schülern die notwendige Sorgfalt. Damit die Teilnehmer die Seminarinhalte noch einmal nacharbeiten, vertiefen und zur richtigen Zeit im Bedarfsfall noch mal nachschlagen können, erhielten sie von der Volksbank eine umfassende Broschüre zu diesem Thema.
„Eine gute Ausbildungssituation ist wichtig für eine nachhaltige Standortsicherung. Dazu gehören ein ausreichendes Ausbildungsstellenangebot auf der einen und ein Angebot geeigneter Bewerber auf der anderen Seite. Neben der Berufsausbildung im eigenen Institut – zu unserem derzeitigen Auszubildenden im zweiten Lehrjahr kommt im Sommer eine weitere Auszubildende hinzu – können wir mit diesem Seminar unseren Beitrag dazu leisten“, unterstreicht Bankvorstand Hermann Burbaum die Bedeutung der Ausbildungsförderung für die heimische Region. [/spoiler]

von -
0

Nun ist es bald so weit: Die Raesfelder Eltern entscheiden mit der Anmeldung Ihres Kindes darüber, ob zum nächsten Schuljahr die Alexanderschule um einen Realschulzweig erweitert und damit zur Verbundschule wird.

Alexanderschule Raesfeld

Am 19. Januar 2010 um 19.30 Uhr wird es im Forum der Alexanderschule einen weiteren Informationsabend für Eltern der Raesfelder Viertklässler geben, zu dem Rektor Peter Vinke und Bürgermeister Andreas Grotendorst nun mit einem Rundschreiben eingeladen haben. [spoiler]

An diesem Abend wird der Schulleiter der Schöppinger Verbundschule, Hubertus Drude, über die Erfahrungen mit dieser Schulform berichten.

Nach diesem Erfahrungsbericht haben dann die Eltern noch einmal Gelegenheit Ihre Fragen rund um die geplante Erweiterung der Raesfelder Schullandschaft zu stellen.
Als Experten stehen Ihnen dabei neben Herrn Drude auch Schulrätin Barbara Becker Rede und Antwort.
“ Wir freuen uns, wenn am 19. Januar möglichst viele Eltern den Info-Abend besuchen und uns möglichst viele Fragen stellen. Die Eltern sollen Ihre Entscheidung für die Verbundschule aus Überzeugung und vertrauensvoll treffen können!“ betonen Bürgermeister Andreas Grotendorst und Rektor Peter Vinke.
Schon eine Woche nach dem Informationsabend beginnt dann die Anmeldephase für den Real- und den Hauptschulzweig an der Alexanderschule.

Am Dienstag, 26. Januar 2010 von 8.00 bis 14.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr

Mittwoch, 27. Januar 2010 von 8.00 bis 14.00 Uhr und von 16.00 bis 19.00 Uhr

und am Donnerstag, 28. Januar 2010 von 8.00 bis 14.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr haben Eltern dann die Gelegenheit, ihr Kind an der Alexanderschule anzumelden. [/spoiler]

von -
0

mensaerleben

Gemeinde Raesfeld (pd). Um 12.45 Uhr ist auf den Fluren der Alexanderschule in Raesfeld ein großes Getrappel zu hören. Ein Teil der Schüler rüstet sich für den Heimweg. Ein anderer Teil geht ins Erdge-schoss in Richtung Mensa. Auf der Menükarte steht für heute: Hähnchenbrust mit Spätzlen, Currysoße und Salat. Die Schüler nehmen ein Tablett und Besteck, holen ihre Es-sensmarke heraus und dann heißt es erst einmal kurz anste-hen. Zwei Damen hinter der Theke reichen auf vorgewärmten Tellern das Essen. Dann kann man sich erst einmal an einen der neuen Tische aus dunklem Holz setzen und das Essen genießen.

HEIMATREPORT.TV

video

0
Sechs Bewerber an der Erler Vogelstange 2017 - und nur einer ist es geworden. Wie immer. Einmal im Jahr ist in Erle Schützenfest. Eigentlich nichts...