Halbzeit mit Currywurst -Schachderby

Am gestrigen Dienstag fand in der Mensa der Alexanderschule das diesjährige Schachderby der Sebastianschule gegen die Gesamtschule Borken/ Raesfeld statt. Insgesamt 26 Schülerinnen und Schüler beider Schulen, der vierten und fünften Jahrgangsstufe, nahmen daran teil und duellierten sich an den Brettern in insgesamt 104 Partien.

schachderby-alexanderschule-raesfeld-640x480

Begleitet wurden die Spielerinnen und Spieler von ihren Coaches Wolfgang Kadenbach, dem Schachlehrer Manfred Grömping und dem Schulsozialpädagogen Uli Cluse.
Traditionell wurden die Spielerinnen und Spieler in der Schulmensa zur ‚Halbzeit‘ mit Currywurst an frittierten Erdapfelstäbchen mit einem Hauch von Mayonnaise versorgt.
Zum Ende des Turniers stand es fest: Die zukünftigen Magnus Carlsens und Sergei Karjakins stammen von der St. Sebastian-Grundschule, die das Turnier in einem eindeutigen Sieg für sich entscheiden konnte(n). Der Wanderpokal ist daher, zumindest für ein Jahr, in der Grundschule zu bewundern. Einige der Spielerinnen und Spieler denken im Zuge des kommenden Schulwechsels an eine weiterführende Schule über einen Transfer ins Team Gesamtschule Borken-Raesfeld nach.

Vorheriger ArtikelSchmalz für einen guten Zweck – Adventsmarkt Raesfeld
Nächster ArtikelWeihnachtsgewinnspiel mit lokalen Produkten
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein