Insgesamt sammelte die Bürgerinitiative weitere 220 Unterschriften

Die Bürgerinitiative „Rettet Aelkes“ war mit einem Informationsstand am Samstagvormittag vor dem REWE – Markt vertreten und sammelte fleißig Unterschriften für den Erhalt von „Aelkes Hof“ (wir berichteten).

Rettet Aelkes – Gisela Schwane und Walter Baudisch am Stand in Raesfeld am Samstagmittag

„Der Wunsch, den historischen Ortskern zu erhalten, ist bei vielen Besuchern am Stand heute groß“, so Gisela Schwane von der Bürgerinitiative. Insgesamt sammelte die Bürgerinitiative in gut zwei Stunden weitere 220 Unterschriften. Damit haben sich aktuell 660 Unterstützer für den Erhalt von „Aelkes“ ausgesprochen.
Für einen Erhalt und gegen einen Abriss ist auch die Raesfelderin Regina Gördes. „Es wäre schade, wenn in Raesfeld bald kein altes Hause mehr steht. Wir fahren alle in andere Städte, um hier alte Häuser zu bewundern. Hier bei uns in der Gemeinde werden diese abgerissen“. Begeisterte von Raesfeld sind Hildegard und Hans Werner Ulepitsch aus Dorsten. Sie kommen schon seit vielen Jahren regelmäßig aus der Stadt in die Gemeinde. „Uns gefällt der Ort und seine Umgebung sehr gut. Deshalb kommen wir sehr oft hierher. Jetzt finden wir es sehr schade, wenn wirklich das Haus abgerissen werden soll. Damit verschwindet noch mehr vom alten Ortskern. Deshalb unterschreiben wir hier ebenfalls, denn neu kann jeder“, so das Paar.

Hoch motiviert von dem großen Zuspruch am Samstag sind Gisela Schwane, Michael Hoffmann und Walter Baudisch. „Wir werden so lange weitermachen, wie die Diskussion über den Erhalt des Gebäudes andauert und wir eine verbindliche Zusage für den Erhalt des Gebäudes haben“.

Mehr zu „Rettet Aelkes“ hier:

Leserbrief von Walter Baudisch

Leserbrief von Michael Hoffmann

 

Viel gemauert, keine Informationen – Rettet Aelkes

Vorheriger ArtikelMusikalischer Leiter der Erler Jäger ist König in Dorsten
Nächster ArtikelEintracht Erle – Männer Ü 50 wieder auf Radeltour
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here