shopify
stats
Tags Beiträge mit Tags "Karneval"

Karneval

von -
0
Prinzenpaar von der Brökerstegge bekamen eignen Wagen mit Prinzenrolle

Wenig politisch, dafür laut, grell und bunt startete pünktlich unter dem Motto: „Seit 73 weiß man`s überall, der RRZ ist Karneval“ der 44-zigste Raesfelder Rosenmontagszug.

Rosenmontagsumzug Raesfeld 2017

Rund 3500 Jecken feierten den Raesfelder Straßenkarneval. 

von -
0
Jecken feierten fröhlich Altweiber in Raesfeld

Altweiber in Raesfeld. Während draußen Donnerstagnacht Sturmtief „Thomas“ wütete, trotzten die Jecken dem Wetter und feierten ausgelassen und unbeeindruckt von „Thomas“ im großen Festzelt am Michael.
Bunt, schrill, ausgefallen und sehr kreativ waren die Kostüme.

Voll trendy – Einhörner

von -
0
Die „Guten“  und die “ Bösen“ DRK Raesfeld und der Ortsmarketing -Verleihung des Lümmelordens

Endspurt heißt es nun für den Raesfelder Rosenmontagszug. Am Sonntag, 26.02., um 11.11 Uhr beginnt der traditionelle Frühschoppen des Raesfelder Carnevalsvereins.

Lümmelorden und Mereitenmedaillie gingen 2014 an die Junggesellenschützen

von -
0
Arbeitskreis Sucht- und Gewaltprävention informiert vor den „tollen Tagen“  

Kreis Borken (pd). Der Karneval geht in die heiße Phase. Für viele Jugendliche und Erwachsene gehört Alkohol zum Feiern dazu. Viele nutzen Alkohol dabei nicht mehr als Genussmittel, sondern zielen auf den Rausch. Damit die Karnevalstage nicht mit einem dicken Kater oder sogar einer Alkoholvergiftung enden, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol gefragt.

von -
0
Jugendschutz-Kampagne der Karnevalsvereine mit dem Kreis Borken / Kooperationsvereinbarung unterzeichnet

Kreis Borken (pd). Bald ist es wieder soweit: Dann heißt es in den Städten und Gemeinden „Helau!“ oder „Alaaf!“ und es wird ausgelassen Karneval gefeiert. Dass bei den Feiern und Umzügen der Jugendschutz beachtet wird, ist den Karnevalsvereinen ebenso wie dem Kreis Borken ein wichtiges Anliegen. Mit der Kampagne „Gemeinsam Flagge zeigen im Karneval“ haben sie daher Maßnahmen abgesprochen, um auf den Jugendschutz und einen maßvollen Umgang mit Alkohol aufmerksam zu machen.

von -
0
Krone und Zepter für das Raesfelder  Kinderprinzenpaar

RAESFELD. „Ab heute übernehmen wir das Zepter, die Schule ist jetzt nur noch letzter. An Nummer Eins, das ist doch klar, steht ab sofort der Karneval“. Die Raesfelder Narrenschar ist am Samstagnachmittag stilecht in die jecke Zeit gestartet.

Anfänglich noch etwas verschüchtert wirkte die kleine Karnvalsprinzessin Anne I. ( Watermeyer) zwischen ihrem Prinzen Noah I. (Spangemacher) und dem Adjudanten Marvin Gertz.
Anfänglich noch etwas verschüchtert wirkte die kleine Karnvalsprinzessin Anne I. ( Watermeyer) zwischen ihrem Prinzen Noah I. (Spangemacher) und dem Adjudanten Marvin Gertz.

von -
0
Karnevalisten sind gestartet

RAESFELD. Nicht nur die Raesfelder Bürger, sondern auch das Rathaus ist ab jetzt für die nächsten Monate in närrischer Hand.
Mit dem Rathaussturm und der offiziellen Schlüsselübergabe durch den stellvertretenden Bürgermeister Hans-Dieter Strothmann am Samstagabend, hat nun die närrische Zeit in der Schlossgemeinde endgültig Einzug gehalten.prinzenproklamation-raesfeld-2016-26

von -
0

RAESFELD. Die Raesfelder Jecken dürfen sich freuen, denn rund 52.400 Kamellen werden diesmal beim Rosenmontagszug 2017 vom Himmel regnen.
Beim traditionellen Messen und Wiegen wurde am Samstagmittag auf dem Kappesmarkt das Kinderprinzenpaar des RRZ Noah I. und Anne I., sowie das Prinzenpaar des RCV Matthias I. mit seiner Lieblichkeit Tamara I. in Kamellen aufgewogen.

Beim traditionellen Messen und Wiegen wurde am Samstagmittag das Kinderprinzenpaar des RRZ, Noah I. und Anne I., sowie das Prinzenpaar des RCV Matthias I. und Tamara I. in Kamellen aufgewogen.
Beim traditionellen Messen und Wiegen wurde am Samstagmittag das Kinderprinzenpaar des RRZ, Noah I. und Anne I., sowie das Prinzenpaar des RCV Matthias I. und Tamara I. in Kamellen aufgewogen.

von -
0
Heimatreport.TV Alle in einem Boot – Zwei verrückte DJ`s ließen es am Samstagabend bei der großen RCV Karneval-Partysitzung im Festzelt am Michael in Raesfeld so richtig krachen.

Alle in einem Boot, oder „es darf gerudert werden“! Das ließen sich die Besucher nicht zweimal sagen, und selbst Sitzungspräsident André Szczesny kam wenigstens für einige Minute ein wenig ins Schwitzen.

Mehr zu Anna Maria Zimmermann an diesem Abend gibt es <<< hier <<<

Diese Diashow benötigt JavaScript.


von -
0

Im Festsaal des Schermbecker Marienheims feierten heute nachmittag die Bewohner den Karneval. Alt trifft auf jung, und allen voran André Szczesny, der bestimmt hier ein sehr dankbares Publikum fand, denn der RCV und seine Tanzgarden, sowie das amtierend Prinzenpaar Klaus I. und Karin I., sowie das Kinderprinzenpaar des RRZ Tim I. und Lena, gehörte mit zum Höhepunkt am närrischen Freitagnachmittag.
Viele tolle Fotos vom Auftritt der Jecken aus Raesfeld findet ihr hier.

von -
0
Heimatreport.TV Ein Zelt voller kleinen Närrinnen und Jecken, die ihren Kinderkarneval am Sonntag im Festzelt am Michael feierten.

„Oma, tanz doch mit“ … denn nicht nur die Kinder kamen beim Mitmachkarneval auf ihre Kosten. Oma, Opa, Mama und Papa durften außnahmsweise auch mit auf die Bühne, um dort gemeinsam mit ihren fantasievoll verkleideten Sprößlingen zu tanzen. (KiKa Raesfeld 2015).

Kinderkarneval RCV Raesfeld 2016 Foto_Petra Bosse (26) (640x427)

von -
0

Spritzig, frech, sexy und ein wenig frivol, aber nie unter die Gürtellinie gehend oder obszön, so präsentieren sich im Januar und Februar 2016 wieder in Erle die 14 Frauen der „Erler Allgemeinen Verunsicherung“ im Saal von Brömmel-Wilms.
Seit August laufen die Proben auf Hochtouren. Das Zepter hat seit 2001 Ulrike Heidermann in der Hand. Sie ist der Kopf der Gruppe, Sprecherin und Moderation. „Die Ideen kommen aber immer von uns allen“, betont Ulrike Heidermann.

von -
0

Offiziell in den Adelsstand erhoben wurde das RRZ Kinderprinzenpaar Tim I. (Pass) und Lea I. (Szczesny) am Samstagnachmittag bei der Prinzenproklamation im Festzelt.
Mit einem bunten karnevalistischen Programm, von Kinder für Kinder, starteten die kleinen Jecken in die fünfte Saison.

Offiziell in den Adelsstand erhoben wurde das RRZ Kinderprinzenpaar Tim I. (Pass) und seine Lieblichkeit Lea I. (Szczesny) bei der Kinderproklamation am Samstag im Festzelt.
Offiziell in den Adelsstand erhoben wurde das RRZ Kinderprinzenpaar Tim I. (Pass) und seine Lieblichkeit Lea I. (Szczesny) bei der Kinderproklamation am Samstag im Festzelt.

Bevor aber die die neuen Hoheiten ihr Amt antreten konnten, bekamen sie vom alten Kinderprinzenpaar Prinz Jasper I. und seine Lieblichkeit Lina I., die hoheitlichen Insignien, Kette und Stab, überreicht.

von -
0

Vereinsvertreter besprechen auch Möglichkeiten des Jugendschutzes / Veranstaltung im Rahmen der Aktionstage „Sucht hat immer eine Geschichte“

Kreis Borken (pd). Unter dem Motto „Da simmer dabei, dat is prima“ hatten die Fachstelle für Suchtvorbeugung und die Kinder- und Jugendförderung des Kreises Borken die Karnevalsvereine aus dem Kreisgebiet zu einem Treffen ins Kreishaus eingeladen.

von -
0

Das neue Kinderprinzenpaar des Raesfelder Rosenmontagszuges (RRZ) sind Lea Szczesny (9 Jahre) aus Raesfeld und Tim Pass, ebenfalls neun Jahre aus Erle. Begleitet durch die Karnevalssession 2015/16 wird das Prinzenpaar von Marvin Gertz. Bereits 1987 war Vater Andreas Pass Kinderprinz. Und wie der Vater damals, freut sich Tim besonders darauf, Bonbons beim Rosenmontagumzug vom Wagen werfen zu können. „Ich wollte Prinzessin werden, weil es mir einfach wichtig ist“, sagte etwas schüchtern Lea Szczesny. Ihre Eltern André und Marianne sind seit vielen aktiv beim RRZ tätig.

Das neue Kinderprinzenpaar des Raesfelder Rosenmontagszuges (RRZ) sind Lea Szczesny und Tim Pass aus Erle. Kinderhofmarschall ist Marvin Gertz (stehend). Die Eltern Andreas Pass und Ursula (li.) sowie Marianne und Andrè Szczesny sind seit Jahren selber V
Das neue Kinderprinzenpaar des Raesfelder Rosenmontagszuges (RRZ) sind Lea Szczesny und Tim Pass aus Erle. Kinderhofmarschall ist Marvin Gertz (stehend).
Die Eltern Andreas Pass und Ursula (li.) sowie Marianne und Andrè Szczesny freuen sich mit ihren Kindern über die kommende Session 2015/16.

Das traditionelle Wiegen und Messen des neuen Kinderprinzenpaares findet am Samstag, 7. 11. um 13.11 Uhr auf dem Kappesmarkt am Stand des Ortsmarketings statt.

von -
0

Zu einem närrischen Frühstück trafen sich die Mitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft Erle am Donnerstag im Saal von Brömmel-Wilms.
Es ist bereits das dritte Jahr, wo die Frauen der KFD in der närrischen Zeit gemeinsam einen lustigen und unterhaltsamen Vormittag erleben. Neben Gebäck und Brötchen sorgten auf der Bühne die Vorstandsdamen Christel Springer, Hildegard Gülker, Maria Hard und Maria Pass mit lustigen Sketchen für reichlich gute Laune und Stimmung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

von -
0

Bei der Mitgliederversammlung im „Niewerther Hof“ am Sonntag, pünktlich um 11.11 Uhr, wurde das frischgekürte Kinderprinzenpaar des Rosenmontagszuges (RRZ) Jasper Bäßler, 9 Jahre aus Erle, und Lina Vormann aus Raesfeld, vorgestellt. Begleitet und unterstützt wird das Kinderprinzenpaar von Hofmarschall Marvin Gertz (11 Jahre).

Das neue Kinderprinzenpaar des Raesfelder Rosenmontagsumzugs 2014/15 sind Jasper Bäßler (li.) 9 Jahre aus Erle und Lina Vormann aus Raesfeld. Begleitet und unterstützt wird das Kinderprinzenpaar von Hofmarschall Marvin Gertz sowie von Sabine Gertz
Das neue Kinderprinzenpaar des Raesfelder Rosenmontagsumzugs 2014/15 sind
Jasper Bäßler (li.) 9 Jahre aus Erle und Lina Vormann aus Raesfeld. Begleitet und unterstützt wird das Kinderprinzenpaar von Hofmarschall Marvin Gertz sowie von Sabine Gertz

Die Vorbereitungen für die närrische Session 2014/2015 in Raesfeld sind angelaufen. Der Umzug steht in Planung und für einen gelungen Start in die neue Karnevals-Session.

Beim Jahresrückblick konnten zwar einige unschöne Vorfälle, wie zum Beispiel mehrere Schlägereien und das Pinkeln in Vorgärten und Häuser, nicht schön, oder weggeredet werden, aber letztendlich war die Stimmung aller Beteiligter während des Rosenmontagsumzuges 2014 ausgesprochen gut. Den Problemen möchte sich der Verein nun aber stellen und nach Lösungen suchen. Dazu gehört unter anderem auch die Betreuung „hilfloser Personen“, die während des Umzugs in der Vergangenheit durch das Dorf irrten.

Bei den Wahlen wurden in ihren Ämtern der Vize-Präsident Michael Heyng, Kassiererin Marion Vormann und Geschäftsführer Reinhard Schlüß. Beisitzer im RRZ sind Sabine Gertz, Ida Finke, Franz Hindricksen, Stefan Krause-Ebbing, Maria Schlüß, Reinhard Hörnemann, Marianne Szczesny und Paola Stenert-Bröker bestätigt.

Gestartet wird das große Raesfelder Karnevalspektakel am Samstag, 15. November um 15.11 Uhr mit der Prinzenproklamation von RRZ und RCV. Anschließend startet der Fackelzug um 17.33 Uhr durch das Dorf zum Rathaus. Beendet wird der Tag mit der großen Sitzung des Raesfelder Carnevals-Verein am Abend, ebenfalls im Festzelt.

von -
0

Jetzt passt der Spruch erneut noch einmal: „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder.“ (Johann Gottfried Seume)
Der beste Beweis für diese Weisheit ist ebenfalls der Junggesellen- Schützenverein Raesfeld. Auch wenn das Liedgut hin und wieder derbe Züge hat, so haben die Sänger nichts Böses im Sinn.
Ganz im Gegenteil.

Junggesellenschuetzen_Raesfeld 2012

Die Meritenmedaille wird jedes Jahr für besondere Verdienste verliehen und der Junggesellen-Schützenverein Raesfeld kann sich gleich zwei „Auszeichnungen“ an seine Fahne heften. Erstmals erhält ein Verein nicht nur den Lümmelorden, sondern gleichzeitig auch, und das  zum zweiten Mal, die Meritenmedaille. .

Was ist passiert?
So gerne die Mitglieder auch feiern, sie vergessen dabei nicht, dass es auch Menschen gibt, die nicht so unbeschwert das Leben genießen können.

Seit 1973, dem Gründungsjahr des RRZ, sammeln Vorstand und Offiziere des Vereins Spenden, mit denen sie die Arbeit des Benediktushofs in Maria Veen unterstützen.

Dafür wurde der Verein bereits im Jahre 2000 mit der Meritenmedaille des RRZ ausgezeichnet. Doch damit nicht genug. Sind sie doch auch als Gründungstifter der Bürgerstiftung Raesfeld- Erle- Homer eingetragen.

Diese Einrichtung hat zum Ziel die Lebensqualität in der Gemeinde zu steigern. Und zwar für alle Bürger aus Raesfeld, Erle und Homer. Damit diese Stiftung ihre Ziele auch erreichen kann, muss ausreichend Kapital zusammengetragen werden. Der Stiftungsbetrag beträgt 5.000,00€.

Dieser Betrag hat der Junggesellen- Schützenverein zusammengetragen und gehört somit zu den Stiftern der ersten Stunde.

Sich als Verein für diese Sache einzubringen, ist eine vorbildliche Leistung und verdient unser aller Respekt. Grund genug für den RRZ, dieses Engagement für unser Gemeinwohl erneut mit der Meritenmedaille auszuzeichnen.

Ehre, wem Ehre gebührt!

 

von -
0

Fester Bestandteil im gefüllten Terminkalender der Raesfelder Prinzenpaare und ihrem Gefolge, ist der traditionelle Besuch im Raesfelder Rathaus. Schließlich gilt es, sich höchst persönlich von der Arbeitsmoral der Verwaltungsmitarbeiter zu überzeugen.

Karnevalisten im Raesfelder Rathaus (640x429)
Bürgermeister Andreas Grotendorst und Erster Beigeordneter Martin Tesing empfingen die Raesfelder Karnevalisten zu ihrer traditionellen Stippvisite im Raesfelder Rathaus (Foto: Gemeinde Raesfeld).

Die Raesfelder Karnevalisten rund um den RCV-Prinz Marcel I. (Groß-Onnebrink) und das Kinderprinzenpaar des RRZ, Finn Luka I. (Tiehoff) und Mariella I. (Kruse) mit ihrem Hofmarschall Marvin Gertz, leisteten an diesem Nachmittag ganze Arbeit. Obwohl Prinzessin Heike II. (Dirks) leider nicht an der Stippvisite teilnehmen konnte, durchstreifte die Karnevalsgesellschaft mit Herz und Humor die Amtsräume und stimmte die Mitarbeiter des Rathauses gekonnt auf die fünfte Jahreszeit ein – das Karnevalsfieber hat somit auch das Rathaus erfasst.

Nach erfolgreich bestandener Narrenprüfung belohnten die Karnevalisten die Rathausmitarbeiter mit leckerem Hefeteiggebäck.

 

 

von -
0

werner_renate_01 Für das R. C. V. Prinzenpaar ist die Karnevals-Session bereits in vollem Gang, denn seit einigen Wochen besuchen sie mit ihrem Gefolge, Freundvereine in der Umgebung. Doch der wahre Höhepunkt steht noch aus.

Prinz Werner I. (Brökelschen) und Prinzessin Renate IV. (Dämmler), die beide seit über 30 Jahren dem Raesfelder Karneval treu sind, freuen sich auf die Prunksitzungen und den Kinderkarneval im großen Festzelt am Michael in Raesfeld.

1. Prunksitzung: Samstag 02.02.2013; 19.11 Uhr; Eintritt. 18,00 Euro

Kinder-Karnevals-Show: 03.02.2012; 16.11 Uhr; Eintritt Erwaschene 5,00 Euro Kinder 2,50 Euro

2. Prunksitzung: Samstag 09.02.13; 19.11 Uhr; Eintritt 18,00 Euro

 Prinzenfrühschoppen: Sonntag 10.02.13; ab 11.11 Uhr;

von -
0

Die „drei Lümmel auf der Bank“ bekamen nicht den Orden!

Was hatten sich nur die Organisatoren dabei gedacht, als im Hochsommer die sportlichen Spiele in der Partnergemeinde Wehl ausgetragen wurden und Bier in den Sportanlagen billiger als Wasser war? Für dieses Vergehen dürfen sich nun die Wehler und die Raesfelder den Lümmelorden 2012 teilen, den der RRZ- 2. Vorsitzende Michael Heyng vor dem Rosenmontagumzug verliehen hat.

von -
0

 Nachdem die Raesfelder Narren bereits zu Beginn der Karnevalssession die Schlüsselgewalt über das Rathaus erhalten hatten, schritten die beiden Prinzenpaare mit ihrem Gefolge nun zum traditionellen „Kontrollgang“ durch die Amtsstuben.

RCV-Vorsitzender André Szczesny erläuterte das Vorhaben der Karnevalisten in Reimform: „Von Büro nach Büro werden wir laufen, damit keiner kann verschnaufen. Ist die Kontrolle gut gegangen, könnt Ihr Beamten Eure Belohnung verlangen!“

Und das taten sie auch, denn Prinz Herbert I (Schlottbom) und Prinzessin Ruth II (Nagel) sowie das RRZ Kinderprinzenpaar Prinz Timon I (Hilvers) und Prinzessin Lisa I (Ellermann) bescheinigten den Mitarbeitern des Raesfelder Rathauses eine gute Arbeitsmoral. Kein Wunder, dass Bürgermeister Grotendorst einen Grund zur Freude hatte.

Die „Belohnung“ in Form eines großen, leckeren Hefeordens mit dem Raesfelder Schloss aus Zuckerguss genossen Mitarbeiter und Karnevalisten gemeinsam – natürlich nach offiziellem Dienstschlus

Foto: Bürgermeister Andreas Grotendorst musste sich an seinem Arbeitsplatz ebenfalls den prüfenden Blicken von Ruth II. und Herbert I. unterziehen.

von -
0

Arbeitskreis Sucht- und Gewaltprävention: „Erwachsene sind Vorbilder“

Kreis Borken (pd). Damit die Karnevalstage nicht mit einem dicken Kater oder sogar einer Alkoholvergiftung enden, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol gefragt. Dazu ruft der „Arbeitskreis Sucht- und Gewaltprävention im Kreis Borken“ vor allem Erwachsene auf. Sie hätten eine Vorbildfunktion. Der Arbeitskreis kooperiert mit dem Team der kreisweiten Kampagne „Vollrausch… ohne mich!“.

„Alkoholkonsum während der jecken Zeit gehört für viele genauso zum Karneval wie Kamelle zu den Karnevalsumzügen“, erklärt Werner Rasch von der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises. Alkohol sei auf Festen kaum wegzu&not;denken und in unserem Kulturkreis weit verbreitet. Der Konsum von Alkohol bringe jedoch nicht nur Spaß und Heiterkeit mit sich, sondern könne auch gesundheitliche Schäden verursachen. „Besonders Kinder und Jugendliche gehen ein hohes Risiko ein, da sich ihr Körper noch im Wachstum befindet und der Organismus auf Alkohol wesentlich sensibler reagiert als bei einem Erwachsenen“, so Rasch.

Jeder Karnevalsjeck sollte deshalb bei Veranstaltungen und Umzügen auch ein Auge auf junge Mitmenschen haben. Insbesondere Eltern sind gefordert, ihre Kinder vor den Folgen übermäßigen Alkoholkonsums zu schützen. „Die Aufsichtspflicht endet nicht an der Haustür“, betont Jürgen Friedrich vom Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Borken. Auch Discounter, Getränkemärkte und Wirte erinnert er an ihre besondere Verantwortung für die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes. „Weil viele Jugendliche die Wirkung von Alkohol nicht richtig einschätzen können, sind gerade hier die Erwachsenen in die Pflicht genommen, die vorgegebenen Grenzen einzu&not;halten, Jugendliche aufzuklären und die Abgabe von Alkohol an Minderjährige zu verhindern.“ Konkret heißt das: Händler dürfen alkoholische Getränke nicht an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren verkaufen. Und Wirte müssen darauf achten, dass sie Bier und Co. nicht an junge Besucher ausschenken. Für branntweinhaltige Getränke, wie zum Beispiel Wodka, gilt ebenfalls eine klare Altersbegrenzung. Sie sind erst ab dem 18. Lebensjahr erlaubt. „Auch ein Volljähriger, der in seiner Clique alkoholhaltige Getränke an Minderjährige weitergibt, macht sich strafbar“, so Friedrich.

Die Polizei beobachtet jedes Jahr rund um die Karnevalstage eine Zunahme von Gewaltdelikten. „Übermäßiger Alkoholkonsum enthemmt, macht leichtsinnig und erhöht das Risiko Opfer oder sogar Täter einer Straftat zu werden“, erklärt Meinolf Müller vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde. „Wichtig ist daher, nicht zu viel Alkohol zu konsumieren und erkennbar betrunkene Freunde nicht allein zu lassen.“

Weitere Informationen zum Thema gibt es bei den Mitgliedern der Arbeitskreises Sucht- und Gewaltprävention:

– den Jugendschutzfachkräften der Städte Ahaus, Bocholt, Borken und Gronau sowie des Kreises Borken (Tel.: 02861/82-2235),

– beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Borken (Tel.: 02861/9005500),

– bei der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises Borken (Tel.: 02861/82-1086) und

– beim Kampagnenteam „Vollrausch… ohne mich!“ (Tel.: 02861/82-1160).

Die Kampagne „Vollrausch… ohne mich!“ stellt Interessierten Informationsmaterialien, wie zum Beispiel Elterninformationsflyer, Jugendschutzplakate, Altersberechnungstabellen und Partychecklisten, zur Verfügung. Sie sind beim Kreis Borken unter Tel. 02861/82-1160 kostenlos erhältlich. Im Internet gibt es weitere Informationen unter www.vollrausch-ohne-mich.de.

Zum Thema: Alkohol baut sich langsam ab

Der Körper eines Erwachsenen benötigt etwa 60 bis 90 Minuten, um 0,1 Promille Alkohol abzubauen. Dies geschieht zu 90 Prozent durch die Leber und zu 10 Prozent über Lunge und Haut. Manche Medikamente wie zum Beispiel Aspirin verlangsamen den Abbau des Alkohols. „Den langsamen Abbau sollte jeder be&not;denken, der am nächsten Tag am Straßenverkehr teilnehmen will“, erklärt Meinolf Müller von der Kreispolizeibehörde Borken. „Denn auch der Restalkohol im Blut kann dafür noch zu hoch sein.“

Wer beim Feiern nicht ganz auf den Alkohol verzichten möchte, dem empfehlen Fachleute zwischendurch nichtalkoholische Getränke wie zum Beispiel Wasser, Cola oder Saft trinken. Dies hilft auch, einem Kater am nächsten Tag entgegenzuwirken. Denn: Die entwässernde Wirkung des Alkohols ist die Hauptursache für die anschließende Katerstimmung.

von -
0

Was haben diese herrlichen Herren der Schöpfung alle gemeinsam? Soviel sei verraten: Beim Bürgermeister ist diese Gemeinsamkeit allerdings an zweiter Stelle gerückt.

von -
0

Ob Clowns, Cowboys, Aliens oder Prinzessinnen. Sie alle hatten bei dem diesjährigen Karnevalsumzug in Raesfeld eines gemeinsamen – jede Menge Spaß. Tausende von Karnevalsjecken säumten den Straßenrand, als der Zug sich gegen 13:11 Uhr mit Musik und lautem Helau in Bewegung setzte. Die Kinder freuten sich über jede Menge Kamelle und die Erwachsenen über das ein oder andere aufwärmende Körnchen, was bei den Minustemperaturen und leichtem Schneefall gut tat. Neben den 40 Mottowagen, Fuß- und Tanzgruppen waren  auch 214 Wehler Jecken angereist. Soviele, wie in keinem Jahr zuvor. Auch mit Karnevalsküsschen, in Köln liebevoll Bützchen genannt, wurde in Raesfeld nicht gespart. Zum 40-jährigen Jubiläum des RCV ein Karnevalsumzug, wie er besser nicht hätte ausfallen können. HELAU!

von -
0

no images were found

Zwei Tage vor dem Rosenmontagsumzug feierte der RCV im Festzelt in Raesfeld. Wie schon die Woche vorher, war die Stimmung wieder einfach nur Super. Die Raesfelder Närrinen und Narren sind einfach nicht klein zu kriegen. Auch die Offiziere, Prinzenpaare und alle Organisatoren hatten an diesem Abend wieder jede Menge Spaß und auch die Jecken im Raesfelder Zelt standen zum Schluss auf den Stühlen.

no images were found

von -
0

prinzengarde_mariechen_0910_02

LogoRCVFür das R. C. V. Prinzenpaar ist die Karnevals-Session bereits in vollem Gang, denn seit einigen Wochen besuchen sie mit ihrem Gefolge, Freundvereine in der Umgebung. Doch der Höhepunkt kommt erst noch!
Das Jubiläumsprinzenpaar, Prinz Andre I. (Szczesny) und Prinzessin Alexandra I. (Wißen), freuen sich auf die Prunksitzungen und den Kinderkarneval im großen Festzelt am Michael in Raesfeld.
Das Prinzenpaar und der Vorstand sind stolz, dass sich wieder so viele Akteure und Helfer aus eigenen Reihen gefunden haben um ein prachtvolles, unterhaltsames Programm zu präsentieren.
Natürlich sind die R. C. V. Tanzgarden, die Tanzteufel und einige Büttenredner mit von der Partie. „Beinahe 200 Eigengewächse!“ betont Sitzungspräsident Andreas Hüppe, „ohne sie wäre der Raesfelder Karneval verloren.“

HEIMATREPORT.TV

0
Die Band Backtrax rockte die Erler Kleinkunstbühne ERLE. Rockpalast-Stimmung von der ersten Minute an auf der Kleinkunstbühne Erle am Samstagabend im ausverkauften Saal von Brömmel-Wilms....