Weihnachten 2020 findet statt – nur anders – #RaesfeldZusammen

Nach Ostern und Pfingsten ist Weihnachten der wichtigste Festtag für Christen des Jahres. An Weihnachten feiern wir, dass Jesus, Gott selbst, als Mensch geboren wurde, damit er uns sehr nahe sein und uns den Weg zu Gott zeigen konnte.

Die Geburt Jesus findet statt, aber bedingt durch die Corona-Pandemie haben sich viele Kirchengemeinden dazu entschlossen, so auch in Raesfeld, sowohl im Lukaszentrum als auch in der Pfarrei St. Martin in Raesfeld, Erle und Homer, die Präsenzgottesdienste in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen.

Dennoch wie in all den Jahren zuvor steht in der Weihnachtszeit die die Weihnachtskrippe mit ihren handgeschnitzen Figuren wieder an ihrem Platz in der  Kirche St. Martin.


Die Raesfelder Krippe ist ein Meisterwerk der Holzschnittkunst. Sie hat ihre besondere Geschichte. Nicht alltäglich ist es zumindest, dass der mit der Anfertigung beauftragte Künstler nach Modellen in dem Ort suchte, wo diese Krippe einmal stehen sollte.

Der Krippenbauer Zehendbauer aus München tat dies vor rund 55 Jahren.
Foto: Reinhard G. Nießing

Vorheriger ArtikelPräsident Arno Brömmel – Weihnachtsgruß 2020
Nächster ArtikelHeiligabend mal anders: Eine stille Nacht
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here