Sturmtief Zeynep wütet auch im Westmünsterland

Update um 9.30 Uhr: Die Kreisleitstelle verzeichnet nun in ihrer aktuellen Lagemeldung 591 sturmbedingte Einsätze.

(pd). Von der Kreisleitstelle sind seit gestern Nachmittag rund 500 sturmbedingte Einsätze bearbeitet worden. Weit überwiegend ging es dabei um Meldungen von umgestürzten Bäume und herabgestürzten Dachziegel.

Allerdings waren in Isselburg auch das ganze Dach eines Stalls betroffen sowie Teile des Dachs eines Produktionsbetriebes in Vreden. 
Kreisordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow zeigt sich froh darüber, dass es keine verletzten Personen gegeben habe. Leider seien von den Sachschäden aber viele Menschen betroffen, die sich nun um die Reparaturen insbesondere ihrer Dächer kümmern müssen.
Die Technik der erst vor wenigen Tagen im neugebauten Ergänzungsgebäude des Kreishauses in Borken bezogenen neuen Kreisleitstelle habe sich in diesem Ernstfall sehr bewährt. Mit der alten Einsatztechnik wäre die Abarbeitung einer derart umfangreichen Lage so schnell und so gezielt nicht möglich gewesen. Das sei damit ein zwar außerordentlich unerwünschter, aber erfolgreicher erster Stresstest gewesen.

Dank an alle Einsatzkräfte

Landrat Dr. Kai Zwicker und Kreisordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow danken allen beteiligten Einsatzkräften, insbesondere der Feuerwehren, des THW, der Hilfsorganisationen, der Polizei, des Rettungsdienstes, der Kommunen und auch dem Team der Kreisleitstelle, für ihr vorbildliches Engagement: „Alle haben zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger im Westmünsterland tatkräftig mit angepackt!“ Ihr Dank gilt auch der Bevölkerung, die sich die ganze Zeit über sehr besonnen und umsichtig verhalten habe.

Update um 24.00 Uhr:
Das Einsatzgeschehen ist deutlich zurückgegangen. Das meldet unsere Kreisleitstelle. Viele Kräfte konnten inzwischen ihre Einsätze beenden. Rund 460 Einsätze hat es bis Mitternacht gegeben.

Sturmtier Zeynep. 423 Einsätze der Feuerwehren im Kreisgebiet am Freitag

Kreis Borken(pd). 21 Uhr – Die Kreisleitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst im Kreis Borken verzeichnet von heute Nachmittag bis jetzt 423 Einsätze der Feuerwehren im Kreisgebiet, die laufend zu weiteren sturmbedingten technischen Hilfeleistungen ausrücken.
Neben vielen entwurzelten Bäumen und abgebrochenen Ästen, die auf die Straßen gefallen sind, sind auch einige Dächer von Gebäuden, u. a. von einer Produktionshalle in Vreden und von einem Stall in Isselburg, vom Sturm weggerissen worden. Die Einsatzkräfte haben diese besonderen Gefahrenstellen gesichert.

Insgesamt sehen sich die Wehren laut Kreisbrandmeister Stefan van Bömmel derzeit gewappnet, dem Einsatzgeschehen nachzukommen.

Vorheriger ArtikelSchulanmeldung 2022/2023 in Borken
Nächster ArtikelDrei Ideen, um das Sturmwochenende zu gestalten
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein