Ihr Hund leidet an Ekzemen, Allergien oder roten Augen? Oder unerklärlichem Durchfall oder Arthrose? Hat oft Zecken oder Würmer und frißt viel Gras oder Kot?

Artgerechte Ernährung für ein langes und unbeschwertes Hundeleben mit Tipps rund um die richtige Ernährung von Anja Lammersmann – zertifizierte „Barfberaterin von SWANI-SIMON.

90 Prozent der Hunde bekommen Trockenfutter. Das Problem dabei ist häufig, dass die Hunde unter den gleichen Zivilisationskrankheiten, wie auch die Menschen leiden. Dazu gehören unter anderem Krebs, Arthrose, Diabetes, Futterunverträglichkeit/Allergien usw.

Gesunder Hund
Bei den o. g. Krankheiten, falls Ihr Hund bereits schon darunter leidet, ist es nie zu spät, mit einer Ernährungsumstellung anzufangen“, so Anja Lammersmann.
Was aber bringt aber letztendlich eine Futterumstellung?
Vorteile
♦Eine höhere Lebenserwartung (statistisch gesehen 2,7 Jahre länger)
♦Keine Deklarationsverwirrung. Der Halter erkennt die Inhaltsstoffe des Futters alle auf einen Blick
♦Keine gesundheitsschädlichen Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, synthetische Vitamine usw.
♦Geringere Kotmenge
♦Gesundheitsfördernd

Bei Futterunterverträglichkeiten und Allergien, Hot-Spots, Diabetes, krebs, Nierenerkrankungen, Arthorse, Hautirritationen, Ohren- und Augenentzündungen, Mundgeruch und vieles mehr, kann die Ernährung auf das spezielle Krankheitssymptom des Tieres eingestellt werden.

Nachteile
Grundkenntnisse sind hierbei erforderlich – das heißt: Ernährung nach dem Beutetierschema.
Mehr Platzbedarf für das Rohfutter (Gefrierschrank- Truhe, je nach Größes des Tieres).
Etwas zeitintensiver, da jede Mahlzeit individuell zusammengestellt werden muss.

gesunder Dackel (640x480)

Woran erkenne ich als Hundehalter/in, dass mein Liebling eine Futtermittelunverträglichkeit hat?

„Wenn ein Hund zu mir in die „Sprechstunde“ kommt, dann erkenne ich bereits z. Bs. an den Augen, ob er unter einer Futtermittelunverträglichkeit leidet“, so Anja Lammersmann.
Es gibt aber auch zahlreiche weitere Symptome. Dazu gehören u. a. Durchfall, woran man das gut diagnostizieren kann. „Hier hilft eine sofortige Rohfutterumstellung und eine Sanierung der Darmflora“, so Anja Lammersmann.
Bereits nach einigen Wochen stellt der Hundebesitzer schnell fest, dass der Hund nicht nur mental besser drauf ist, sondern dass die Krankheitssymptome wie zum Beispiel rote Augen, Mundgeruch und stumpfes Fell verschwunden sind.

Haben Sie die Probleme bei Ihrem Hund wiedererkannt? Haben Sie andere Dinge in letzter Zeit bei Ihren Hund festgestellt?Logo Barfberater
Als zertifizierte Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen, biete ich Ihnen die Erstellung von BARF-Futterplänen. Für trächtige Hunde, Welpen, ausgewachsen Hunde und kranke Hunde.
Ich berate Sie gerne und komme auch ins Haus und erstelle einen individuellen Futterplan für Ihren Hund.
Rufen Sie mich an unter der Telefon-Nr. 0175 2212 716

Anja Lammermann -geprüfte Barfberaterin
Anja Lammersmann wohnt in Erle und ist seit zehn Jahren geprüfte Hundetrainerin sowie geprüfte Barfberaterin!
www.hundeschule-loewenzahn.de

 

 

Vorheriger ArtikelNeuer Vorstand beim Förderverein der Alexanderschule
Nächster ArtikelTipp der Woche – Hilfe mein Hund hat Würmer
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here