Eine Leichtverletzte, ein verendetes Pferd sowie ein Fahrzeug mit Totalschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend in Gescher.

Laut Polizeibericht war die 19-Jährige gegen 22.35 Uhr auf der Landesstraße 608 aus Richtung Hochmoor kommend in Richtung Gescher unterwegs, als plötzlich zwei Pferde auf die Fahrbahn traten.

Mit einem der Tiere kollidierte die Südlohnerin frontal. Durch die Wucht des Aufpralls verendete das Pferd noch an der Unfallstelle und die Autofahrerin schleuderte mit ihrem Wagen in den Straßengraben. Die Frau konnte sich selbstständig aus dem stark deformierten Fahrzeug befreien.

Der Rettungsdienst brachte die Südlohnerin in ein Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 17.000 Euro geschätzt. Der Tierhalter ist bekannt.

Die Pferde sind von einem Hof in der Nähe entwichen. Warum diese unbeaufsichtigt unterwegs waren, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Auch zu dem Unfallwagen gibt es ungeklärte Fragen, die Gegenstand weiterer Ermittlungen sind: Das graue Mini-Cabriolet mit Kennzeichen aus Steinfurt war nicht zugelassen.

Die Polizei sucht Zeugen, sowohl zu den Umständen des Entweichens der Pferde, als auch zu dem nicht zugelassenen Mini. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Ahaus unter Tel. (02561) 9260.

Vorheriger ArtikelUmbau Fahrradhotel in Erle von Böckenhoff liegt im Zeitplan
Nächster ArtikelSpieletipp in Coronazeit – Neue Spiele zum Kennenlernen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here