Das Projekt Dorfgemeinschaftshaus „Wir in Erle“ hat die Millionengrenze geknackt.

Bürgermeister Andreas Grotendorst addierte, multiplizierte und bilanzierte: Raus kam am Ende und nach gut zwei Stunden Platzkonzert auf der Hofstelle Böckenhoff am Sonntagvormittag die Summe von 1.007.300 Euro.

Andreas-Grotendorst-Dorfgemeinschaftshaus
Andreas Grotendorst im Zählfieber…

Kurz vor Ende der Info-Veranstaltung verwies Grotendorst noch einmal darauf, dass der, der die 1 Mio. Grenze nun knackt, sich über ein tolles Grillfest freuen darf, wo er persönlich am Grill stehen werde.

Am Ende „nullte“ Herbert Meyer, der bereits schon im Vorfeld etliche Anteile gezeichnet hatte; er knackte die Millionengrenze.

Herbert-Meyer-Dorfgemeinschaftshaus
Herbert Meyer machte die Millionen-Euro voll. Sehr zur Freude von Andreas Grotendorst.

Grotendorst konnte es nicht fassen und hüpfte vor Freude auf die Holzbank. „Wir haben unser erstes Ziel von einer Millionen erreicht. Damit habe ich heute Morgen überhaupt nicht gerechnet. Ich freue mich unheimlich“, so Grotendorst.

Oliver-Jahnich-und-Andreas-Grotendorst
Voller Freude über das gute Gelingen an diesem Sonntag überreichte Oliver Jahnich den Taktstock an Andreas Grotendorst.

Und auch Dirigent Oliver Jahnich brachte sich erneut für das Dorfgemeischaftshaus mit ein.“Als kleines Zeichen wollen wir als Erler Jäger ebenfalls uns mit unseren Anteilen daran beteiligen und hoffen, dass wir das alles gemeinsam schaffen, wenn jeder noch ein bisschen dazu anpackt und Werbung macht“.

Oliver-Jahnich-und-Andreas-Grotendorst
Der Ausrufer von der Bierbank.

Alleine an diesem Sonntagmorgen wurden rund 70. 000 Euro von diversen Sparbüchern, Spar- oder Girokonten auf das bürgergenossenschaftliche Konto von wir „Wir in Erle“ umgeparkt.

Viele Menschen, die bereits schon in den letzten Wochen Anteile gezeichnet hatten, zückten erneut ihren Kugelschreiber und legten an diesem Sonntag noch mal einen drauf.

Herbert-Meyer-Dorfgemeinschaftshaus
Herbert Meyer macht die eine Millionen-Euro voll. Sehr zur Freude von Andreas Grotendorst.

Umso mehr Geld zusammen kommt, umso besser. Darauf verwies in der letzten Woche noch Michael Weddeling von der Volksbank Erle.

So könnte es dann auch eventuell eine zweispurige Kegelbahn geben. Der Wunsch danach sei laut Weddeling in den letzten Wochen öfter geäußert worden.

Von Seiten der Architekten sei das absolut machbar und stelle kein Problem dar, so Weddeling. Außer, dass sich dadurch die Kosten der Gesamtkalkulation des Dorfgemeinschaftshauses um rund 400.000 Euro erhöhen werden.

Dirk Böckenhoff
Eine Millionen Euro. Das war dann am Ende auch ein Schnäppschen drin von Dirk Böckenhoff.

Bis zum 31. August, sprich Dienstag läuft die Aktion noch von „Wir in Erle“. Und dann mal schauen, wieviel insgesamt am Wochenende zusammen gekommen ist, wieviel noch fehlt und ob es in die Verlängerung geht.

Wir sind dabei!

Erler-Jäger-wir-in-Erle
Wir sind dabei – Blasorchester Erler Jäger
Schachverein-Raesfeld
Schachverein Raesfeld
Wir in Erle
Familie Pass: Wir sind dabei … weil wir möchten, dass unsere Kinder in Zukunft auch noch ihre Feste im Dorf feiern können.
Arno Brömmel
Elke Rybarczyk und Arno Brömmel
Dorfgemeinschaftshaus-Erle
Martin und Petra Pierick
Wir-in-Erle-Heike-Kamann
Heike und Bodo Kammann
Wir in Erle
Anette Hüsken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here