Rotary ehrt die Helden des Alltags 2020 – Club Lippe-Issel zeichnet fünf Ehrenamtliche aus

Ruth Beering ist seit mehr als 25 Jahren im Raesfelder Heimatverein aktiv, engagiert sich in der Bürgerstiftung Raesfeld – Erle – Homer und in der Seniorenarbeit sowie bei der Kleiderbörse „Froschkönig.

Helden-das-Alltag2020-Rotary-Club
von links: Phillipp Fuchs (Held des Alltags, Hünxe), Mike Rexforth (Bürgermeister Schermbeck), Marlies Hillefeld (stellvertretende Bürgermeisterin Wesel), Dirk Buschmann (Bürgermeister Hünxe), Claudia Böckmann (Heldin des Alltags, Wesel), Edgar Rabe (Moderator (RC Lippe-Issel), Hans-Dieter Strothmann (stellvertretender Bürgermeister Raesfeld), Michael Steinrötter (Held des Alltags, Schermbeck), Ingo Bülow (Präsident des Rotary Clubs Lippe-Issel), Bernd Romanski (Bürgermeister Hamminkeln), Ruth Beering (Heldin des Alltags, Raesfeld) und Anne Nienhaus (Heldin des Alltags, Hamminkeln).
Fotos: Rotary Club Lippe-Issel

Schermbeck-Weselerwald (pd). Zum neunten Mal hat der Rotary Club Lippe-Issel am Samstag „Helden des Alltags“ geehrt. Im Parkpavillon des Landhotels Voshövel nahmen Ruth Beering aus Raesfeld, Philipp Fuchs aus Hünxe, Anne Nienhaus aus Hamminkeln, Michael Steinrötter aus Schermbeck und Claudia Böckmann aus Wesel ihre Auszeichnungen entgegen.

Außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement

Zum neunten Mal war auch der Schirmherr,  Wesels Landrat Dr. Ansgar Müller, dabei, der gemeinsam mit Club-Präsident Ingo Bülow die Helden des Alltags für deren außergewöhnliches ehrenamtliches Engagement auszeichnete.  Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung, vom Streichquartett der Festival Philharmonie Westfalen mit exzellenten Musikern aus Litauen, Armenien, Russland und der Ukraine, die vier Kompositionen von Mozart und Brahms präsentierten.

Landrat-Dr.-Ansgar-Müller

Der Corona-Schutzverordung folgend hatte das Team von Hotelier Christopher Klump die Plätze der Gäste mit gebührendem Abstand im Pavillon positioniert, auf Händeschütteln wurde verzichtet, die Geehrten nahmen sich ihre Urkunden selbst und das Mikrofon erhielt für jeden Redner eine neue Schutzfolie. Gesundheitsschutz hatte oberste Priorität an diesem Vormittag.

Ehrenamtler Michael Steinrötter aus Schermbeck

„Ehrenamtler wie Michael Steinrötter sind Säulen der Gesellschaft“, würdigte Schermbecks Bürgermeister Mike Rexforth das jahrelange Wirken des Vorsitzenden der Fußballabteilung des SV Schermbeck, stellvertretend für das gesamte Team. Gemeinsam mit Laudator Johannes Brilo, Präsident des SV Schermbeck, hob Rexforth vor allem das enorme soziale Engagement der Abteilung um Michael Steinrötter hervor.

michael-Steinrötter Schermbeck

Damit war die Arbeit im Bereich Jugendbetreuung und Ausbildung, die Integration von Langzeitarbeitslosen, die Betreuung von Sozialarbeit statt Strafvollzug sowie die Arbeit mit und Integration von Flüchtlingen gemeint. Steinrötter war auch federführend an der Umsetzung des Projekts „Abrahamhaus“ beteiligt. Das mit Landesmitteln geförderte Millionenprojekt beherbergt unter anderem Seminarräumen für die Vereinsarbeit und die Integration von Flüchtlingen.

Helden des Alltags Ruth Beering

Ruth Beering aus Raesfeld

Ruth Beering, seit mehr als 25 Jahren im Raesfelder Heimatverein aktiv, engagiert sich in der Bürgerstiftung Raesfeld – Erle – Homer und in der Seniorenarbeit sowie bei der Kleiderbörse „Froschkönig“. Laudator Hans-Dieter Strothmann, stellvertretender Raesfelder Bürgermeister, nannte Ruth Beering eine Frau, die mit ihrer Arbeit der Gesellschaft und dem Gemeinwesen des Ortes große Dienste erweist und dabei nie auf sich selbt schaue, sondern immer für den anderen da sei. Ruth Beering bedankte sich für die Auszeichnung zur Heldin des Alltags mit dem Hinweis, wie wichtig es sei, „vor allem jüngere Menschen für das Ehrenamt zu begeistern“.

Philipp-Fuchs

Philipp Fuchs Hünxer Jugendfeuerwehr

Hünxes Bürgermeister Dirk Buschmann lobte in seiner Laudatio für Philipp Fuchs insbesondere dessen Engagement in der Hünxer Jugendfeuerwehr, dessen Leiter Fuchs seit vergangenem Jahr ist.

Unter seiner Regie habe sich der Feuerwehrnachwuchs prächtig entwickelt. Doch nicht allein das war Grund für den Rotary Club Lippe-Issel, Fuchs zum Held des Alltags zu ernennen. Der aktive Feuerwehrmann ist darüber hinaus auch im Vorstand des Junggesellen-Schützenvereins sehr engagiert. Übrigens: 2017 schoss er selbst den Vogel ab und regierte die Junggesellen-Schützen in Hünxe.

Anne-Nienhaus

Anne Nienhaus – DRK und SC Loikum

Von einer solch engagierten Frau wie Anne Nienhaus „lebt eine Gemeinschaft“, betonte Moderator Edgar Rabe vor der Ehrung der Frau aus Loikum. Dem konnte Laudator Bernd Romanski, Hamminkelns Bürgermeister, nur zustimmen. Er würdigte nicht nur Anne Nienhaus‘ großes Engagement beim DRK und beim SC Loikum 77 sowie  beim Blasorchester. Auch die Mitarbeit der Loikumerin bei der Initiative „Unser Dorf hat Zukunft“ hob Romanski hervor.

Ebenso der private Reithallen-Ausbau und das Bürgerbus-Projekt seien durch das Mitwirken von Anne Nienhaus zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Romanski nannte Nienhaus eine Vorkämpferin und über alle Maßen engagierte Bürgerin, die hundertprozentig hinter dem Slogan stehe: „Keiner kann nichts, zusammen schaffen wir viel.“  Und bei allem Tun immer so bescheiden geblieben sei. Weil Anne Nienhaus bedeutenden Anteil am bürgerschaftlichen Engagement und der ehrenamtlichen Arbeit in der Stadt Hamminkeln hat, ist sie seit Samstag „Heldin des Alltags 2020“.

Claudia-Böckmann

Claudia Böckmann aus Wesel

Fünfte Preisträgerin ist Claudia Böckmann aus Wesel. Seit acht Jahren ist sie Vorstandsvorsitzende der Hospiz-Initiative Wesel e.V.. Laudatorin Marlies Hillefeld (dritte stellvertretende Bürgermeisterin in Wesel), ging in ihrer Würdigung drer Preisträgerin auf die geschichtliche Entwicklung der Hospiz-Initiative ein. Böckmann habe die Arbeit ihrer Vorgängerinnen sehr erfolgreich fortgeführt und leiste mit den derzeit 59 ehrenamtlich engagierten Frauen und sieben Männern im Alter von 41-83 Jahren eine enorm wichtige Arbeit, deren Wert für die Gesellschaft und das Miteinander „nicht hoch genug eingeschätzt werden kann“, wie Rotary-Präsident Ingo Bülow beim abschließenden Imbiss noch einmal betonte.

Claudia Böckmann nahm die Auszeichnung stellvertretend für ihr gesamtes Ehrenamtler-Team entgegen und bedankte sich am Ende der Veranstaltung beim Rotary Club für die Ehrung, beim Team des Landhotels für den „tollen Rahmen“ und bei den Musikern für die „so wichtige Kultur“, die in Corona-Zeiten doch arg zu kurz komme.

Helden-das-Alltag2020-Rotary-Club

Auch im kommenden Jahr werde der Rotary Club Lippe-Issel erneut „Helden des Alltags“ auszeichnen, so Präsident Bülow, habe doch das ehrenamtliche Engagement der Ausgezeichneten und das Rotary-Credo des selbstlosen Dienens so viele Gemeinsamkeiten.

Die Auszeichnung sind mit je 250 Euro dotiert. Die Beträge leiten die Preisträger an ein von ihnen ausgewähltes Projekt weiter.

Vorheriger ArtikelDie HEIMATMEDIEN – Verwurzelt und verbunden
Nächster ArtikelWir in Erle – Millionengrenze geknackt
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here