Aufforstung im Bereich Schulten Matt in Raesfeld – In enger Abstimmung mit dem Revierforstamt wurde diese Anpflanzung ermöglicht

Raesfeld (pd). Durch die extreme Trockenheit der vergangenen Jahre ist auch der Waldbereich am Schulten Matt, der der Gemeinde Raesfeld gehört, stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Vor allem die dort angesiedelten Nadelhölzer waren zu einem großen Teil abgängig und mussten daher gefällt werden.

Martin-Tesing-Raesfeld-Umwelt-Raesfeld-Schulten-Matt-Aufforstung
Bernhard Kösters und Bernd Roters vom gemeindlichen Bauamt, Revierförster Holger Eggert und Bürgermeister Martin Tesing besichtigen gemeinsam die aufgeforstete Fläche am Schulten Matt (v. l. nach r.) Foto: Gemeinde Raesfeld

In Zusammenarbeit mit dem Regionalforstamt Münsterland wurde für diesen 5 Hektar großen Bereich eine Aufforstung auf 1,15 Hektar mit heimischen Gehölzen geplant. 550 Stieleichen- und 330 Rotbuchensetzlinge wurden dazu beschafft. Die Setzlinge wurden zu 80 sogenannten Laubholztrupps mit je 11 Bäumen gepflanzt. Bei den Laubholztrupps werden die noch jungen Setzlinge in zwei Kreisen um einen vom Förster bestimmten Mittelpunkt gepflanzt. Diese Art der Pflanzung ermöglicht einen gegenseitigen Schutz der Setzlinge und soll so möglichst allen Jungpflanzen ein ungestörtes Wachstum ermöglichen.

„In enger Abstimmung mit dem Revierforstamt wurde diese Anpflanzung ermöglicht. Wir setzen hier auf regionale Hölzer, die unserem Klima besser angepasst sind“, sagt Bürgermeister Martin Tesing über die Aufforstung. „Es wird zwar noch Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte dauern, bis hier stattliche Bäume stehen. Ein Anfang ist aber gemacht.“

Vorheriger ArtikelA 31: Vollsperrung der Anschlussstellen ab Montag in beiden Richtungen
Nächster ArtikelBürgerstiftung lädt wieder zum Frühstück ein
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here