Umgang mit Patientenverfügungen

Seit dem 1. September 2009 gibt es in Deutschland ein Gesetz, welches den Umgang mit Patientenverfügungen neu regelt. Erfahrungswerte gibt es damit naturgemäß noch wenig, aber viele offene Fragen:

Was ist eine Patientenverfügung – was eine Vorsorgevollmacht?
Muss ich persönlich etwas veranlassen?
Was passiert mit den alten Verfügungen?
Wer kann mir bei der Erstellung einer Verfügung helfen?
Entstehen mir Kosten?

Über solche Fragen und das Thema Vorsorgevollmacht möchte die Gemeinde Schermbeck gerne alle Bürgerinnen und Bürger aufklären. Gemeinsam mit der Betreuungsstelle des Kreises Wesel laden wir Sie zu einer Informationsveranstaltung ein für

Dienstag, den 17. November 2009, ab 19 Uhr im Begegnungszentrum des Rathaus der Gemeinde Schermbeck, Weseler Str. 2, 46514 Schermbeck

Die Informationsveranstaltung wird im Rahmen unseres Projekts Nachbarschaftsbetreuung angeboten und ist kostenfrei.

Vorheriger ArtikelDie richtigen Ideen für Vereinsverantwortliche, Betreuer und Übungsleiter
Nächster ArtikelDr. Ansgar Hörster wird neuer Kreisdirektor
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein