Dr. Ansgar Hörster wird neuer Kreisdirektor

Landrat Zwicker  und neuer Kreisdirektor Ansgar HörsterBorkener Kreistag wählte den 43-jährigen Juristen am Donnerstagabend

Kreis Borken (pd). Dr. Ansgar Hörster wird neuer Kreisdirektor des Kreises Borken. In seiner Sitzung am Donnerstagabend (12.11.2009) wählte ihn der Kreistag für eine Amtszeit von acht Jahren. Der 43-jährige Jurist ist verheiratet und wohnt zurzeit mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Telgte. Seit 2006 arbeitet er beim Kreis Coesfeld. Dort ist er Dezernent für öffentliche Sicherheit, Bauen und Umwelt. Vorher war er beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe als persönlicher Referent des 1. Landesrates und als Leiter des Referates „Allgemeine Kommunalangelegenheiten“ tätig. Möglichst kurzfristig soll er nun sein neues Amt beim Kreis Borken antreten. Dr. Hörster wird dann „allgemeiner Vertreter“ von Landrat Dr. Kai Zwicker sein. Über den zukünftigen Geschäftsbereich von Dr. Hörster im Vorstand der Kreisverwaltung wird zu gegebener Zeit in Abstimmung mit ihm entschieden.
Der Kreis Borken hatte die Position des Kreisdirektors im Sommer öffentlich ausgeschrieben, weil der bisherige Stelleninhaber Werner Haßenkamp neuer Präsident zum Gemeindeprüfungsanstalt NRW wurde. Daraufhin gingen 20 Bewerbungen beim Kreis ein, eine davon wurde kurze Zeit später wieder zurückgezogen. Alle Kreistagsmitglieder erhielten die Liste der Bewerber, und die interfraktionelle Arbeitsgruppe des Kreistages wählte anschließend drei Personen für eine persönliche Vorstellung in den Kreistagsfraktionen aus. Zwei Bewerber nahmen diese Gelegenheit wahr, wobei einer der beiden danach seine Bewerbung wieder zurücknahm. Im Kreistag stellte sich somit nur noch Dr. Ansgar Hörster vor.

Vorheriger ArtikelUmgang mit Patientenverfügungen
Nächster ArtikelKleidersammlung von der KAB St. Martin
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein