Sturmtief Sabine zog über Raesfeld ruhiger als befürchtet hinweg

Am Sonntag musste die Feuerwehr Raesfeld in der Zeit von 16.30 bis 24 Uhr insgesamt zu fünf Sturmeinsätzen ausrücken.

Sturmtief Sabine Raesfeld

In erster Linie galt es für die Einsatz Kräfte Bäume und Äste von den Straßen zu beseitigen, so André Szczesny, Leiter der Feuerwehr. An einer Stelle musste Absperrmaterial am Straßenrand entfernt werden.  

Folgende Straßen waren betroffen: Hörnefort, Homerstraße, B 224 und die Rhader Straße.

Sturmtief Sabine Raesfeld
Fotos: Feuerwehr

Alles im Allen sei es im Gemeindegebiet recht ruhig geblieben. 

Die Feuerwehr verweist darauf, weiterhin auf die aktuellen Wetterwarnungen, die weiterhin ihre gültig haben. „Es pustet 💨 noch ganz ordentlich“, so Szczesny.

Vorheriger ArtikelFun Generation feierten fröhlichen Karneval 2020
Nächster ArtikelDefibrillator-Schulungen in 15 DRK-Ortsvereinen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here