Stolpersteine in Raesfeld von Schülern gereinigt

Alexanderschüler reinigen Stolperstein und legen Rosen nieder

Zum 82. Mal jährte sich das Datum der Progromnacht vom 9. November 1938.

Aus diesem Anlass haben die Schüler der 10 b der Alexanderschule die Stolpersteine in Raesfeld gereinigt und Rosen nieder gelegt.

Begleitet wurde die Putzaktion von Maximilian Hünting, Geschichtslehrer sowie dem Schulsozialarbeiter Uli Cluse der Julia-Koppers-Gesamtschule, der diese Aktition initiiert und begleitet hat.

stolpersteine-Raesfeld-2020
Die Schüler haben die Stolpersteine in Raesfeld gesäubert und anschließend Rosen niedergelegt.

Die Schüler haben an der Gedenkstele an der St. Martinskirche die Namen der Opfer verlesen und anschließend die Stationen der Stolpersteine besucht.

Im Geschichtsunterricht befassten sich die Schüler zuvor mit dem jüdischen Leben in Raesfeld heißt es in der Mitteilung.

In Raesfeld befinden sich insgesamt 19 Stolpersteine. Sie sollen an die deportierten und ermordeten Juden, die in Raesfeld lebten, erinnern. Dennoch sind noch nicht für alle deportierten Juden aus Raesfeld Stolpersteine verlegt worden.

Die Julia-Koppers-Gesamtschule plant den Ausbau des Projektes in Raesfeld gemeinsam mit den kommenden Jahrgängen 10.

Vorheriger ArtikelNeue Einreiseverordnung des Landes NRW
Nächster ArtikelCDU-Gemeindeparteitag wegen Pandemie verschoben
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein