Spielbericht: SuS Polsum D1 gegen JSG Raesfeld D2

Trainer Jürgen Pütz-Bosse berichtet.

Als wir uns am 30. Mai mit unseren Jungs zum vorgezogenen Meisterschaftsspiel nach Polsum aufmachten, ahnten wir noch nicht, unter welchen Platzverhältnissen das Spiel stattfinden würde.

Der Sportplatz, der von der Straße aus nicht einzusehen ist, liegt hinter einer Häuserfront und entpuppte sich als eine rote Sandwüste. Jeder Schritt erzeugte eine Staubwolke, die eher auf eine Militärübung der Bundeswehr hindeutete, als auf ein Fußballspiel zweier Jugendmannschaften.

Der Grund für dieses Naturereignis lag an einem sich auf einer Urlaubsreise befindlichen Schlüssel für die Wasserberieselungsanlage dieser Sportanlage. Der Kick selber wurde dabei fast zur Nebensache. Jeder Spieler versuchte dabei halbwegs unbeschadet diese Nummer zu überstehen. Da wir von außen kaum erkennen konnten, wo, und sich bei wem gerade der Spielball befand, kann zum Spiel selbst eigentlich nur das Ergebnis benannt werden.

Es endete 4:0 für SuS Polsum. Unsere beiden Torhüter Tassilo Schott und Johann Faßelt spielten dabei je eine Halbzeit und hatten daher ausreichend Zeit, die rote Staubasche aus ihren Sportsachen zu entfernen!

Vorheriger ArtikelKreis Borken liegt beim Stadtradeln 2022 auf dem ersten Platz
Nächster ArtikelSpielbericht: JSG Raesfeld/Erle D2 gegen SV Vestia Disteln D1
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein