Rund 1950 Euro Erlös für ukrainische Familien und Aktion Lichtblicke

Basar und Kuchenbuffet für ukrainische Familien und Aktion Lichtblicke

Fünf ukrainische Kinder besuchen die Raesfelder Grundschulen

Erst gab es für die Mädchen und Jungen der St. Sebastian-Schule den Trommelzauber, und im Anschluss der Veranstaltung organisierten Schulpflegschaft, OGS-Team und Schulleitung einen Basar mit großem Kuchenbuffet.

Fleißig waren auch die Eltern. Sie spendeten der Schule über 60 Kuchen. Zudem bastelten die Erzieherinnen der OGS mit den Kindern zahlreiche Schlüsselanhänger, nähten Eierwärmer, gossen Kerzen oder formten Blumen aus Wachs, die gegen Spende erworben werden konnten.

Nicole Hutton (Schulpflegschafts- und Fördervereinsvorsitzende), Anika Schwarz (OGS-Leiterin) und Thomas Schlüter (Schulleiter) bedanken sich bei allen Kuchenspendern und Helfern vor Ort.

Insgesamt ergab die Aktion eine Summe von 1950€. Das Geld soll anteilig für die Flüchtlingsfamilien vor Ort verwendet werden und der Aktion Lichtblicke zugutekommen. Aktuell besuchen inzwischen fünf ukrainische Kinder die Raesfelder Grundschulen, weitere werden nach den Osterferien folgen.

Vorheriger ArtikelTeam der Raesfelder Sportschützen ausgezeichnet
Nächster ArtikelLandtagswahl – Die Wahlbenachrichtigungen kommen
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein