RRZ sucht den originellsten Karnevals-Vorgarten

Obwohl der Karnevalsumzug in Raesfeld auch 2022 coronabedingt nicht stattfinden kann, hat sich der RRZ etwas Besonderes als Alternative ausgedacht.

Der RRZ möchte mit dem Kinderprinzenpaar Luis und Carla am Rosenmontag, 28. Februar, das karnevalistische Brauchtum in Raesfeld nicht einfach unbeachtet lassen.

Deshalb hat sich der Vorstand vom Raesfelder Rosenmontagszug (RRZ) in dieser Session wieder etwas einfallen lassen. Dazu brauchen sie jedoch die tatkräftige Unterstützung der Raesfelder Bürgerinnen und Bürger. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Rosenmontag mit einem Online-Rosenmontagsumzug – mit großen Erfolg – anders als gewohnt gestaltet.

Bunte Vielfalt und Miteinander

Geplant sei laut Vorstand, dass die bunte Vielfalt, die Freude und das Miteinander, welches den Karneval und vor allem der Rosenmontag ausmachen, sich von Corona nicht unterkriegen lässt.
Deshalb der Aufrufe und die Bitte an alle Raesfelder, Erler und Homeraner: Sie möchten ihre Vorgärten festlich und bunt schmücken/verkleiden. Dies könne in Gruppen, Nachbarschaften, Familien oder in Stammtischen (natürlich unter Beachtung der aktuellen Coronavorschriften) erfolgen.

Mit dieser karnevalistischen Aktion soll ein wenig Farbe in diese doch eher triste Zeit gebracht und gleichzeitig ein Zeichen des Miteinanders und der Gemeinschaft gesetzt werden. „Daher hoffen wir auf viele Menschen, die uns bei unserem Vorhaben unterstützen.
Wir sind schon gespannt auf ganz viel Kreativität. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, so Britta Terhart (Vorstand). Die originellsten Umsetzungen werden auch prämiert.

Anmeldung

Um an der Prämierung teilzunehmen, ist eine Anmeldung bis zum 19.02. unter [email protected] möglich.
Am Rosenmontag werden die Vorgärten/ Eingangsbereiche dann von dem Kinderprinzenpaar Luis und Carla begutachtet und bewertet.
Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Vorhaben, folgen in Kürze auf der Homepage, Facebook und Instagram-Seite.

Vorheriger ArtikelDigitalisierung an Schulen – 878 Millionen Euro beantragt
Nächster ArtikelGottesdienst für Verliebte und Paare
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein