Im Gespräch: Andreas Grotendorst- ehemaliger Bürgermeister von Raesfeld.

Nach der Kommunalwahl trat Andreas Grotendorst aus persönlichen Gründen nicht mehr das Amt des Bürgermeisters an. „Es reicht. Mehr als zehn Jahre müssen einfach genug sein“, ist seine Meinung.

Elf Jahre im Amt – die Tage müssen heute neu strukturiert werden. Alte Gewohnheiten bleiben, oder nicht? Tschüss nach elf Jahren in Coronazeiten. So still und leise war die Abschiedsparty eigentlich nicht geplant. Kleine Überraschungen gab es jedoch noch. Mehr dazu erzählt Andreas Grotendorst im Podcast.

Vorheriger ArtikelArbeitslosengeld II kann beim Jobcenter Kreis Borken
Nächster ArtikelStefan Breuer – Spiele sind seine Leidenschaft
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here