Neue Kleiderstube von St. Martin in Raesfeld

Der Froschkönig benötigt Hilfe! St. Martin möchte eine neue Kleiderstube mit Beratungsangebot unter dem Namen „Der Froschkönig“ eröffnen.

Das Angebot richtet sich an alle Bürger/Familien der Gemeinde. Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, schöne und gebrauchte Bekleidung zu kleinen Preisen zu erwerben.

Das Lädchen Froschkönig soll regelmäßig geöffnet sein und ist im Ortskern von Raesfeld geplant. Ergänzend dazu ist ein Beratungsangebot der Caritas an einzelnen Öffnungsterminen in Planung.

Damit regelmäßige Öffnungszeiten angeboten werden können, wird noch Unterstüzung benötig! Wer Lust an Kleidung, und Verkauf hat und gerne mit Menschen in Kontakt kommt ist herzlich willkommen.

Interessenten können sich melden bei Gudrun Weber unter Tel.: 02861-945818, via E-Mail [email protected] oder im Pfarrbüro St. Martin unter 02865/7276
E-Mail: [email protected]

Gesucht wird noch gut erhaltene und saubere Kleidung für Kinder und Erwachsenen sowie Kleiderbügel.

Die Sachen können in den Osterferien, vom 15.04.-26.04.19 (nur werktags) von 10:00-12:00 Uhr an der Klümperstraße 5 abgegeben werden. Der Froschkönig freut sich auf Ihre Spenden.

Vorheriger ArtikelLeckere Erbsensuppe in der Fastenzeit
Nächster ArtikelPlastikdeckel retten 156 Leben – Deckel gegen Polio
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein