Sternfahrt für Demokratie und Toleranz geht zum elften Mal an den Start

Kreis Borken (pd). Motorradfahrer aus dem Kreis Borken sind zu einer Tour der besonderen Art aufgerufen. Der mecklenburgische Partnerkreis Ludwigslust veranstaltet am Samstag, 7. Mai 2011, eine Sternfahrt für Demokratie und Toleranz. Er möchte ein Zeichen gegen Gewalt und Rassismus setzen. Es werden rund 300 Biker erwartet. Im vergangenen Jahr nahmen unter anderem die „Motorradfahrer Gemen“ aus dem Kreis Borken teil.

Borkens Landrat Dr. Kai Zwicker erklärt: „Die Sternfahrt ist ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und Zivilcourage und gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Deshalb ist es toll, wenn möglichst viele dabei mitmachen und Gesicht zeigen.“ Interessenten können sich bis zum 31. März beim Partnerschaftsbüro des Kreises Borken bei Mechthild Bertels anmelden, telefonisch unter 02861/82 2105 oder per E-Mail unter [email protected] Sie beantwortet bei Bedarf auch Fragen zu Übernachtungsmöglichkeiten in Ludwigslust und Umgebung.

Von Borken aus starten die Biker am Freitag, 6. Mai. An der Grenze zum Kreis Ludwigslust nehmen die Mitglieder des Motorsportclubs Grabow die Borkener in Empfang und gestalten abends ein Grillfest. Am Samstagmorgen startet dann um 9.30 Uhr am Kirchplatz in Lübtheen die Sternfahrt Richtung Neuhaus. Auf dem Marktplatz dort werden der Lüneburger Landrat und der Neuhauser Bürgermeister die Biker begrüßen. Weiter geht es dann über die Städte Boizenburg und Wittenburg sowie die Gemeinde Dümmer. Nach dem Mittagessen am Dümmer See stehen am Nachmittag noch die Stationen Stralendorf, Hagenow und Picher auf dem Programm. Gegen 15.15 Uhr endet die Tour in Ludwigslust. Insgesamt werden die Biker rund 170 Kilometer zurücklegen. Der Kreis Borken hofft auf eine rege Beteiligung aus dem Westmünsterland.

Vorheriger ArtikelVon Musikschule bis Mittagessen: Kommunen setzen Hartz IV-Kompromiss um
Nächster ArtikelGäste durch den Naturpark Hohe Mark Westmünsterland begleiten
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here