Coronavirus: Große Testungsaktion in Heek und Legden am Freitag und Samstag erfolgt

Kreis Borken/Heek/Legden. Aufgrund der Coronavirus-Infektion einer älteren Person aus Heek führte das DRK eine Testungsaktion durch. Diese veranlasste am Freitag und Samstag Landrat Dr. Kai Zwicker.

Das Kreisgesundheitsamt ermittelte zuvor das gesamte Umfeld der Infizierten. Dazu gehört auch eine Senioreneinrichtung in Legden. dort hatte sich die betroffene Person zeitweilig aufgehalten. Neun DRK-Einsatzkräfte nahmen am Samstagnachmittag bis in den Abend hinein von insgesamt 142 Bewohnern und Mitarbeitern Abstrichproben.

Die Testungen verliefen reibungslos, teilte anschließend DRK-Einsatzleiter Jürgen Rave mit. Die Laborbefunde erwartet das Kreisgesundheitsamt nun Anfang der neuen Woche.

Seit Samstag, 1. August, sind Corona-Tests nicht nur für Einreisende aus vom Robert-Koch-Institut definierten Risikogebieten kostenfrei. Nunmehr kann sich auch jeder, der aus anderen Ländern nach Deutschland einreist, innerhalb von 72 Stunden kostenfrei testen lassen.

Eine aktuelle Liste der Risikogebiete findet sich hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html)

In diesem Zusammenhang verweist der Kreis Borken auf eine dazu vom NRW-Gesundheitsministerium am Samstag erfolgte Klarstellung: Für diese Tests sind nicht die Gesundheitsämter, sondern die Hausärztinnen/Hausärzte oder die Kassenärztlichen Vereinigungen die richtigen Ansprechpartner. Rückkehrer aus Nicht-Risikoländern, die sich für einen Test interessieren, sollten sich direkt an ihren Hausarzt oder die Kassenärztliche Vereinigung wenden.

Hinweis für Einreisende aus Risikogebieten

Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind hingegen bei Einreise nach Deutschland weiterhin verpflichtet, sich unverzüglich in häusliche Isolation begeben und sofort beim Kreisgesundheitsamt zu melden.

Wenn sie dann kein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache über einen negativen PCR-Corona-Abstrich vorlegen können, das höchstens 48 Stunden vor der Einreise erstellt wurde, müssen sie sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Isolation begeben. In diesem Zeitraum dürfen sie auch nicht Personen empfangen, die nicht ihrem Haushalt angehören. Überdies sind sie verpflichtet, das Gesundheitsamt zu informieren, wenn bei ihnen Symptome auftreten, die auf das Coronavirus hindeuten (zum Beispiel Fieber, Husten, Atemnot).

Es gibt zwei Möglichkeiten, dem Kreisgesundheitsamt Borken die Rückkehr aus einem Risikogebiet zu melden: per E-Mail an die Adresse: [email protected] oder per Telefon an die Hotline des Kreises Borken mit der Rufnummer: 02861/681-1616 (montags bis freitags in der Zeit von 8:30 bis 12:30 Uhr).

Ihnen wird dann vom örtlichen Ordnungsamt auferlegt, dass sie zu Hause in häuslicher Absonderung bleiben müssen. Alternativ können sie sich auf das Coronavirus testen lassen – bei negativem Befund dürfen sie dann die Isolation verlassen. Dieser Test wird auf Anfrage vom Kreisgesundheitsamt veranlasst.

Vorheriger ArtikelTrickbetrüger hatte bei einem Raesfelder keinen Erfolg
Nächster ArtikelNadine Heselhaus SPD aus Raesfeld möchte Landrätin werden
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here