Kohlossaler Jubiläumskappesmarkt in Raesfeld

Zu Tausenden strömten die Besucher aus nah und fern zum 25. Kappesmarkt nach Raesfeld. Zwei Tage lang ging es bei herrlichstem Sonnenschein um das runde und spitze Gemüse.

Eröffnet wurde der Sonntag nach der Messe vom „Ausrufer vom dicken Stein“ Martin Eming, der mit seinen Neuigkeiten bei den Zuschauern so manchen Lacher produzierte. Danach ging es auf den Markt.

Jubilaeumskappesmarkt in Raesfeld

Wem die Kappesköppe zu schwer wurden, konnte sich, gegen einen kleinen Obolus, eines der vielen Kappes-Taxen rufen. Und zum Verschnaufen gab es kulinarische Köstlichkeiten aus – natürlich Kappes.

Zwar auch Gesundes, aber nicht Gemüse, gab es an den Obstständen. „Lecker, lecker, lecker!“. Keiner ruft diese drei Worte eindrucksvoller und leidenschaftlicher als unsere niederländischen Nachbarn.

Doch nicht alles drehte sich ausschließlich um Kappes. Auch Kunst- und Altes Handwerk wurden vorgestellt. Interessierte Besucher konnten dem Böttcher Johannes Schmidt aus Moormerland bei der Erstellung von Holzbottichen zuschauen oder Schmied Günter Niehaus aus Münster beim schmieden kleiner Glücks-Hufeisen.

Auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz. Für musikalische Unterstützung sorgten die Raesfelder Burgmusikanten und „De Needse Havezathe Dansers“ führten in Trachten und zu Akkordeonmusik traditionelle Tänze vor.

Internationales Flair verliehen dem historischen Ereignis Gäste aus Ungarn, der Slowakei und Österreich.

Der diesjährige Jubiläumskappesmarkt in Raesfeld – ein Ereignis, das kaum noch zu übertreffen ist.

[nggallery id=130]

Vorheriger ArtikelRiesen Auswahl beim Büchermarkt von St. Martin
Nächster ArtikelVerkehrsschild flach gelegt
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein