Alle 332 genommenen Proben sind negativ

Coronavirus-Großtestungsaktion in fleischverarbeitenden Betrieben: Auch in Schöppingen keine positiven Befunde. Fortsetzung der Aktion am Montag bei Unternehmen in Ahaus-Alstätte und Legden

Kreis Borken/Schöppingen. Genauso zügig wie am Freitag die beiden Einsatzteams des DRK-Kreisverbandes Borken unter Leitung von Jürgen Rave bei der Coronavirus-Großtestung der Mitarbeiter von jeweils zwei fleischverarbeitenden Betrieben in Bocholt und Schöppingen gearbeitet haben, ging nun am Wochenende das Untersuchungslabor in Münster vor.

Bereits Samstag am späten Nachmittag hatte es die Rückmeldung gegeben, dass alle 161 Abstrichproben der beiden Bocholter Betriebe negativ waren. Heute Samstagmittag kam nun der Befund für die beiden Schöppinger Betriebe beim Kreis Borken an.

„Alle 332 dort genommenen Proben sind ebenfalls negativ“, teilt Landrat Dr. Kai Zwicker sehr erfreut mit. „Unsere Strategie, sofort und umfassend zu handeln, hat sich wieder bewährt“, so der Landrat. „Wir haben damit immer rasch Klarheit und können erforderlichenfalls sofort Gegenmaßnahmen einleiten, um Infektionsketten zu vermeiden.“

Am Montag (22.06.2020) folgt nun die Testung der Belegschaften von zwei Betrieben in Ahaus-Alstätte und einem Betrieb in Legden. Anlass für die Großaktionäre des Kreises Borken ist das Infektionsgeschehen bei der Firma Tönnes im Kreis Gütersloh.

Vorheriger Artikel„Chansons und Leidenschaften“ im Seniorenhaus
Nächster ArtikelArbeiten am Kirchplatz Erle sind gestartet
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here