Weil zwei Männer am Samstagnachmittag grob mit einem kleinen Hund umgingen, riefen aufmerksame Zeugen die Polizei an.

Diese hatte im Eingangsbereiches des Supermarktes „Kaufland“ beobachtet, wie die beiden augenscheinlich betrunkenen 32 und 46-jährigen Borkener einen kleinen Hund mehrfach grob gegen den Kopf stießen und auch mit den Füßen traktierten.

Die beiden Personen stritten gegenüber den eingetroffenen Beamten den Vorwurf ab und wurden im weiteren Verlauf zunehmend aggressiv. Der 46-Jährige bedrohte schlussendlich einen der eingesetzten Polizisten verbal. Da der Hund keine Verletzungen aufwies, verblieb er (vorerst) beim Halter.

Gegen die beiden Borkener leiteten die Beamten Strafverfahren ein. Für den Bereich „Kaufland“ erhielten sie zudem einen Platzverweis.

Vorheriger ArtikelMenschenleben in Gefahr
Nächster ArtikelTurm Raesfeld/Erle feiert 40-jähriges Vereinsjubiläum
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here