Hitze: Waldbrandgefahr steigt im Kreis Borken


Einsatzkräfte wegen erhöhter Waldbrandgefahr in erhöhter Alarmbereitschaft – Warnstufe 4 im Westmünsterland. Welche Regeln Bürgerinnen und Bürger beim Spaziergang beachten sollten

Kreis Borken (pd). „Im Kreis Borken steigt die Waldbrandgefahr wegen der sehr hohen Temperaturen und der anhaltenden Trockenheit“, sagt Stephan Kruthoff, Leiter der Leitstelle des Kreises. Daher seien die Einsatzkräfte in erhöhter Alarmbereitschaft. Aktuell besteht im Westmünsterland die Warnstufe 4 von 5 des Waldbrandgefahrenindexes (WBI) des Deutschen Wetterdienstes. Beim Spaziergang durch den Wald sollten Bürgerinnen und Bürger daher einige Regeln beachten.

Zigarettenkippen Waldbrandgefahr
Das Einhalten des gesetzlichen Rauchverbots im Wald gilt vom 1. März bis 31. Oktober.

Was sind die Ursachen für Waldbrände?

Vorsätzlich gelegte Brände sowie Lager- und Grillfeuer im Wald oder auf nicht genehmigten Grillplätzen können Ursachen für Wald- und Böschungsbrände sein. Auch eine unachtsam weggeworfene Zigarette kann verheerende Folgen haben. Sie ist häufig Ursache für Brände am Fahrbahnrand.

Ein im Wald geparktes Auto kann durch einen heißen Katalysator Brände verursachen. Blitzeinschläge können ebenfalls die trockenen Waldbereiche entzünden.

Handlungsempfehlungen

„Wenn Bürgerinnen und Bürger Feuer im Wald entdecken, sollen sie schnellstmöglich die Feuerwehr unter der Rufnummer 112 kontaktieren“, bittet der Verantwortliche der Leitstelle. Die Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehrleitstelle würden dann beim Telefonat versuchen, den genauen Ort oder die nächstgelegene Ortschaft des Brandes herauszufinden. Je mehr Details die Feuerwehr über den Brand hat, umso effektiver kann der Einsatz durchgeführt werden. „Wenn es möglich ist, sollte ein Treffpunkt vereinbart werden, um die Einsatzkräfte zum Brandherd zu lotsen“, sagt Stephan Kruthoff.

Prävention

Waldbesucherinnen und -besucher können dabei helfen, einen Waldbrand zu verhindern. Der Landesbetrieb Wald und Holz gibt Tipps für das richtige Verhalten im Wald:

  • Einhalten des gesetzlichen Rauchverbots (1. März bis 31. Oktober)
  • Kein Feuer oder Grillen im und am Wald (100 Meter Mindestabstand)
  • Freihalten der Waldzufahrten für die Feuerwehr
  • Autos nicht im hohen Gras abstellen, weil die Abwärme des Fahrzeugs ausreicht, um das Gras in Brand zu setzen
  • Keine Zigaretten aus dem Fahrzeug werfen
  • Erhöhte Aufmerksamkeit beim Waldbesuch
  • Kleine Entstehungsbrände direkt löschen, wenn das gefahrlos möglich ist
  • Brandherde der Feuerwehr (Telefonnummer: 112) melden und den Wald auf kürzestem Weg verlassen
Hohe-Mark-Revierförster-Christoph-Beemelmans
Waldbrandgefahr: Revierförster Christoph Beemelmans setzt auf die Notfallpunkte in der Üftermarkt ©Petra Bosse (Archiv)

Rettungspunkte

Im Kreis Borken stehen an vielen Plätzen, gerade auch in Wäldern oder an Waldwegen, so genannte Rettungspunkte. Jeder dieser Punkte hat eine individuelle Bezeichnung. Damit können Jogger, Radfahrer, Reiter und Wanderer den Brandschutz- und Rettungskräften ihren genauen Standort im Wald angeben.

Es handelt sich um Nummerierungen an Bänken und markanten Punkten oder um spezielle Hinweistafeln. Stephan Kruthoff ruft Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich zu informieren, ob ein Rettungspunktesystem in der Kommune genutzt wird.

Vorheriger ArtikelLehrerin darf suspendiert werden, wenn sie Coronaschutzmaßnahmen missachtet
Nächster ArtikelWolf reißt Schafe in einem Streichelzoo in Dorsten
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein