Die Raesfelder Feuerwehr sicherte Tiergarten. Ein massiver Baum drohte umzustürzen.

Aufgrund der besonderen Situation in Deutschland (Corona), wurde auf eine „normale“ Alarmierung verzichtet und vier Kameraden wurden per Telefon zum Feuerwehrgerätehaus gerufen.

Feuerwehr fällte massiven Baum im tiergarten
Foto: Feuerwehr

An der Einsatzstelle, Zugang zum Tiergarten am langen Teich, drohte eine ca. 25 Meter große massive Eiche auf den Weg zu fallen. Der Baum habe sich bereits gefährlich über den darunter laufenden Weg geneigt, und die Wurzel der Eiche seien laut Leiter der Feuerwehr André Szczesny komplett vom Erdreich gelöst gewesen und die Baumkrone der Eiche wurde nur noch durch eine Buche gehalten.

Deshalb fiel der Entschluss, als erstes die Buche zu fällen, damit der Weg für die Eiche frei war. Im Anschluss wurde der Stamm noch in mehrere mehrere Stücke zerlegt, um den Waldweg wieder passierbar zu machen.

Gefahr gebannt und die Raesfelder Bürger können wieder gefahrlos im Tiergarten flanieren.

Vorheriger ArtikelUWG möchte verkürzte Abholzeiten der gelben Tonne
Nächster ArtikelAb 1. Mai wieder Gottesdienste in den Kirchen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here