Auf ein einsatzstarkes Jahr 2018 kann der Löschzug Erle zurück blickend.

„Wir hatten, was die Einsätze und Einsatzstunden angeht, im vergangenen Jahr mit 1561 Stunden ein weiteres Rekordjahr“, unterstrich am Samstagabend Löschzugführer und stellvertretender Leiter der Feuerwehr Jörg Wachtmeister bei der Generalversammlung im Feuerwehrgerätehaus.

Jahreshauptversammlung Löschzug Erle 2019
Löschzug Erle 2019

Im Vergleich zu 2017 waren es genau 55 Einsatzstunden mehr, welche die freiwilligen Einsatzkräfte in Atem hielten.

Neben den reinen Einsätzen von 1208 Stunden absolvierten die Feuerwehrfrauen und Männer weitere 155 Stunden für Lehrgänge, 160 Stunden für Brandsicherheitswachen sowie 38 Stunden für Branderziehung.

Laut Jörg Wachtmeister war die Hilfe der Feuerwehr 2018 bei umgestürzten Bäumen nach einem Unwetter oder vollgelaufenen Kellern nach einem Sturzregen gefragt.

Trockenheit und Hitze

Der Großbrand in der Firma Fensterbau Cluse in Raesfeld gehörte mit zu einem der größeren Brandeinsätze.

Hinzu kamen zahlreiche Einsätze im Sommer auf Feldern und brennenden, landwirtschaftlichen Maschinen. „Besonders die große Hitze war für uns eine stressreiche Zeit, denn wir mussten täglich auf der Hut sein, da durch die Trockenheit sich kleine Flächenbrände schnell ausbreiten konnten“, so Wachtmeister.

Strohballenpresse fing in Erle Feuer_Feuerwehr Raesfeld

Darüber hinaus gab es den schweren Verkehrsunfall auf der B224 mit zwei Toten und einem Schwerverletzten, wo die freiwillige Feuerwehr fast einen ganzen Tag technische Hilfsmaßnahmen leistete.

Zweit Tote bei Verkehrsunfall in Raesfeld Erle

Der Befall einiger Bäume in Erle von Eichenprozessionsspinner während der Schützenfesttage und die damit verbundene Sperrung der Straßen, an dem sich die befallenen Bäume befanden, machten einen Einsatz der Blauröcke ebenfalls dringend erforderlich.

Sehr zur Freude von Jörg Wachtmeister kann der Erler Löschzug mit insgesamt 41 Aktiven weitere acht neuen Kameradinnen und Kameraden begrüßen.

Neben der ausführlichen Präsentation mit vielen Bildern der Aktivitäten und Ereignissen aus 2018, vorgestellt vom stellvertretenden Löschzugführer Marco Colp, nahm Gemeindebrandmeister Wachtmeister die Beförderungen vor:

In den Dienst des Feuerwehrmanns/Frau befördert sind Julian Hansen, Jan Honvehlmann, Adeel Irshad, Lukas Kipp, Tim Schleking, Barbara Schminnes, Mario Schminnes, Aloys Triptrap und Dennis Dämmler.

Florian Witte wurde zum Oberfeuerwehrmann, Jascha Ostermann zum Unterbrandmeister, Matthias Pass zum Brandmeister und Klaus Lütten zum Hauptbrandmeister befördert.

Das Leistungsabzeichen in Bronze wurden an Andreas Heintz, Jascha Ostermann und Mario Schminnes verliehen. Steffen Deißner, Eike Große-Vehne und Max Langenhorst erhielten das Leistungsabzeichen in Gold.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelGartenlaube in Erle brennt lichterloh
Nächster ArtikelKirchenchor St. Martin wählt neuen Vorstand
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here