Skeptisch auf das, was mich erwartet...
Skeptisch auf das, was mich erwartet…

Eigentlich bin ich ja, was die Pflege meiner Haut angeht, immer schon beratungsresistent gewesen.

Nun geht es aber Richtung 60 und da hilft dann der Spruch „an meine Haut kommt nur Wasser und Seife“ auch nicht mehr viel. Zumindest nach Aussage von Dagmar Breil, die mich unbedingt davon überzeugen wollte, dass eine gute Hautpflege in meinem Alter sehr wichtig sei.

Als bekennende Aldi-Creme Verfechterin machte ich mich dann mal auf den Weg in das neue Kosmetik-Studio von Dagmar Breil. Da ich noch nie, oder fast nie, auf so einem Schönheitsstuhl Platz genommen hatte, beobachtete ich akribisch, was nun alles mit meinem Gesicht passierte.

Vorab aber ein ausgedehntes Informationsgespräch: Hauttyp (keine Ahnung), Probleme (keine), welche Tages/Nachtpflege (alles was günstig ist) und vieles mehr, wollte Dagmar Breil von mir wissen.

IMG_0847 (427x640)
Dagmar Breil will es wissen…

Bitte Platz zu nehmen! Liegst du bequem? Das hat mich noch nie jemand gefragt und dann ging es ans „Eingemachte“, besser gesagt, dass ganze Procedere, angefangen von Reinigung, Peeling, Maske, und das ganze Programm lief dann ab.

Dagmar Breil arbeitet mit der Firma Dr. Baumann zusammen. Produkte frei von Konservierungsstoffen, Mineralölen, sowie frei von Inhaltsstoffen getöteter Tiere und von Parfüm.

Da kam natürlich auch schnell bei mir die Frage auf, was habe ich mir denn dann die ganze Zeit ins Gesicht geschmiert? Angefangen von Parfum, nun das duftet halt gut, aber dann geht es weiter mit Benzylsalicylate, Hexyl Cinnamal, Alpha-Isomethyl Jonone bis hin zu Parabene. Besonders bei Parabenen haben Langzeitstudien belegt, dass diese die Hautalterung um das Dreifache beschleunigen und sich im Körper anreichern. Ich fühlte mich nach diesem Vortrag wie chemisch gereinigt, einbalsamiert und konserviert.

Nach gut einer Stunde war ich dann fertig, oder besser gesagt -erneuert! So fühlte sich jedenfalls meine Haut an. Jugendlich frisch (lach), rosig im Teint und glatt wie ein Babypopo.

Und was hat mir dieser Tag gebracht? In Schönheit muss halt auch mal ab einem gewissen Alter investiert werden. Ob es aber letztendlich was bringt, keine Ahnung, aber allein das Gefühl zu haben, sich keine toten Tiere ins Gesicht zu schmieren,sondern  eine Creme mit reinen Naturölen und hochwertigen pflanzlichen Wirkstoffen ohne Parfüm zu benutzen, beruhigt nicht nur das Gewissen, sondern auch die Haut. Denn Duftstoffe gehören nun mal zu den häufigsten Allergieauslösern, habe ich heute erfahren.  Und – probieren geht über studieren….usw.

Mehr zu Dagmar Breil und Ihrem Studio:
http://www.heimatreport.de/kosmetikerin-aus-leidenschaft-dagmar-breil

Vorheriger ArtikelEhrung – Dr. Steffen Stadthaus im Informationszentrum Raesfeld
Nächster Artikel85. Freundschaftssingen der Sängergruppe „Hohe Mark“
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here