Der Pokal ist an Raesfeld vorbei gezogen

Fahrradstraße Raesfeld-Erle

Wie unschwer in dem vorangegangen Artikel zu entnehmen ist, ging der Siegel an die „fahrradfreundlichste Gemeinde“ nach Reken, Bocholt und an den Kreis Borken. Was ist mit unserer Gemeinde Raesfeld? Nun haben wir doch diese tolle Fahrradstraße, die quer durch die Felder zwischen Raesfeld und Erle besonders für Fahrradfahrer neu strukturiert wurde. Nun wir haben da keine abesenkten Bürgersteige und keine Schutzhütten. Und auch der Fahrradweg längs der Rhader Straße hat eine neue Straßendecke bekommen. Dann denke ich an die Verbindung zwischen Erle und Schermbeck. Wunderbare Fahrradwege. Na gut, das ist ja nichts besonderes. Aber zumindestens hätte die neue und idyllische Fahrradstraße  einen Trostpreis verdient!

Vorheriger ArtikelFahrradfreundlichkeit mit Brief und Siegel
Nächster ArtikelInfo-Abend zum Thema Brandschutz
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

1 Kommentar

  1. Wir müssen ja nicht immer die Ersten sein, gönnen wir den Anderen auch den Erfolg. Hauptsache am Ende ist der ganze Kreis Borken Fahrradfreundlich, dann haben alle etwas davon .

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein