Größte Anteilseigener kommen derzeit noch aus Raesfeld – Derzeitiger Stand: Gründungskapital von 529.200 €.

Ralf Steiger und Bürgermeister Andreas Grotendorst berichteten auf dem zukünftigen Dorfplatz über die bisherige Beteiligung für das Projekt Bürgergenossenschaft.

Bürgermeister Andreas Grotendorst musste Ralf Steiger direkt korrigieren, denn auf dem Weg zum Pressetermin mit dem Fahrrad nach Erle, sei er zwischen Raesfeld und Erle von einem Raesfelder Firmeninhaber angehalten worden. Der habe ihm weitere sechs Anteile mit auf den Weg gegeben.

Bürgergenossenschaft Wir in Erle
Bürgermeister Andreas Grotendorst, Ralf Steiger und Johannes Böckenhoff freuen sich über mehr als 500.000 Euro und hoffen auf viele weitere Gründer für die Bürgergenossenschaft.

Echte Bürgerbegeisterung

„So sieht echte Begeisterung für ein Projekt aus, diese darf und muss aber noch weiter steigen“, sagt Bürgermeister Andreas Grotendorst beeindruckt. Ralf Steiger konnte es nicht lassen und bemerkte: „Bisher kommen die höchsten Einzelzeichnungen (noch) nicht aus Erle, sondern aus Raesfeld!“

Derzeit haben insgesamt 769 Personen gezeichnet, davon kommen 487 aus Erle und 172 aus Raesfeld. Weitere 110 Personen kommen aus anderen Orten.

Bei 3.500 Einwohnern sieht die Initiativgruppe hier jedoch noch „Luft nach oben“. Bis zum 30.08.2020 kann noch jeder weitere Anteile zeichnen. „Großgründer“ haben die Gelegenheit, sich an exponierter Stelle der Gründungsmauer zu verewigen.“ Informationen zum Projekt gibt es auf www.wir-in-erle.de.

Vorheriger ArtikelKultur Terrasse am Schloss Raesfeld Combo „Tres Amigos“
Nächster ArtikelMusikalischer Start ins Wochenende
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here