Borkener kam der Maskenpflicht nicht nach und tritt Lokführer in den Unterleib und gegen den Kopf

Gestern Morgen (21. November) soll es in einem Zug im Bottroper Hauptbahnhof zu einem Angriff auf einen Triebfahrzeugführer gekommen sein.

Der 43-jährige Lokführer musste seinen Dienst abbrechen und durch Rettungskräfte behandelt werden.

Wie die Polizei mitteilt wurden gegen 8:00 Uhr Einsatzkräfte der Bundespolizei zum Hauptbahnhof Bottrop gerufen. Der Triebfahrzeugführer eines Regionalexpress von Essen nach Bottrop soll einen 29-Jährigen mehrmals auf die Maskenpflicht hingewiesen haben.

Nachdem der Borkener dem wiederholt nicht nachkam, soll der Bahnmitarbeiter ihn von der Weiterfahrt ausgeschlossen haben. Aufgrund dessen soll es zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei habe der 29-Jährige den 43-jährigen Essener im Unterleib und am Kopf getroffen. Ein 25-Jähriger Begleiter des Borkener soll den Lokführer anschließend auch angegriffen haben.

Reisende schritten daraufhin ein und konnten bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Situation entschärfen.

Alkoholisiert

Kräfte der Polizei Recklinghausen führten erste Maßnahmen durch und stellten fest, dass der 29- und der 25-Jährige mit 1,2 und 1,4 Promille alkoholisiert waren.

Bundespolizisten nahmen die Aussagen von Zeugen und der Beteiligten auf und alarmierten für den verletzten Essener einen Rettungswagen. Dieser konnte aufgrund seiner Verletzungen seinen Dienst nicht weiter fortsetzen und wurde durch einen Ersatztriebfahrzeugführer abgelöst.

Durch den Vorfall verspätete sich die Fahrt um insgesamt 74 Minuten.

Die Bundespolizei wird nun die Videoaufnahmen aus dem Zug auswerten und leitete unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Vorheriger ArtikelStadthalle Vennehof in Borken wird kommunale Impfstelle
Nächster ArtikelUrlaub vor der Haustür – Leben in der Vital-Region Hohe Mark
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here