Corona-Impfungen dienstags bis samstags nach Terminreservierung im Mölndalsaal / Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen

Borken (pd). Der Stadt Borken ist es gelungen, eine kommunale Impfstelle im Mölndalsaal der Stadthalle Vennehof einzurichten.

Ab Donnerstag, 25 November 2021, steht das Impfangebot allen Borkener BürgerInnen, aber auch Personen aus anderen Kommunen dienstags bis freitags jeweils von 16 bis 20 Uhr sowie samstags von 9 bis 16 Uhr zur Verfügung.

„Nur wenn sich noch mehr Bürgerinnen und Bürger gegen das Coronavirus impfen lassen, können wir die weitere Ausbreitung der Pandemie eindämmen und eine Überbelastung unseres Gesundheitssystems verhindern“, macht Borkens Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing deutlich. „Impfen ist der Schlüssel zur Normalität“, betont sie.

Terminvereinbarung

Um Warteschlangen zu vermeiden, erfolgen die Impfungen nur nach Terminvereinbarung. Eine Terminreservierung ist ab Dienstagnachmittag, 23. November 2021, online möglich unter www.impfstelleborken.chayns.net.

Im Vennehof gilt die Maskenpflicht. Die Stadt Borken bittet BesucherInnen der Impfstelle, als besonderen Schutz möglichst FFP2-Masken zu tragen.
„Wir als Stadt Borken wollen einen Beitrag dazu leisten, dass möglichst viele Menschen in den nächsten Wochen und Monaten geimpft werden können und auch ihre Booster-Impfung erhalten“, konstatiert Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing.

Sie ruft die BürgerInnen auf: „Nehmen Sie das Impfangebot wahr – egal, ob in der kommunalen Impfstelle, in Hausarztpraxen oder bei anderen Impfspots. Gemeinsam können wir so das Ansteckungsrisiko senken und schwere Krankheitsverläufe verhindern.“

Impfberechtigte:

Geimpft werden können Personen ab 12 Jahren. Erstimpfungen, erforderliche Zweitimpfungen und Auffrischungen (Booster-Impfungen) für Personen, deren letzte Covid-Impfung sechs Monate her ist, sind in der kommunalen Impfstelle der Stadt Borken möglich.

Bei Personen, die mit Johnson&Johnson geimpft wurden, kann eine Auffrischung mit dem Impfstoff von BioNTech nach vier Wochen erfolgen. Mitzubringen sind, falls vorhanden, der Impfpass und die Gesundheitskarte.

Wichtig bei der Impfung von unter 16-Jährigen: Es ist die Begleitung eines/einer Sorgeberechtigten sowie die Unterschrift aller Sorgeberechtigten erforderlich. Die Impfunterlagen (inkl. der Einverständniserklärung) können vorab unter https://kreis-borken.de/impfunterlagen heruntergeladen und ausgefüllt werden.

Auffrischungsimpfungen

Bei Auffrischungsimpfungen genügt es sogar, nur die „alte“ Impfmappe inklusive der Unterlagen mitzubringen und zusätzlich dazu die möglichst vorher schon auszufüllende „Impfbescheinigung zur Eintragung der Drittimpfung“. Dieses Formular findet sich unter www.kreis-borken.de/impfunterlagen-impfbescheinigung. Als Impfstoff steht zunächst ausschließlich BioNTech zur Verfügung.

Zum Hintergrund:
Die kommunale Impfstelle der Stadt Borken ist barrierefrei und wird in enger Abstimmung und in Zusammenarbeit mit dem Kreis Borken eingerichtet. Auf bis zu fünf „Impfstraßen“ werden niedergelassene und pensionierte ÄrzteInnen sowie medizinisches Fachpersonal tätig sein. „Wir freuen uns, dass die hiesige Ärzteschaft dem Aufruf der Stadt Borken gefolgt ist und sich mit großem Engagement hier einsetzen werden. Gleiches gilt für das medizinische Fachpersonal“, betont Borkens Bürgermeisterin. „Diese gute Resonanz macht es uns erst möglich, Impfungen im Mölndalsaal anzubieten“, ergänzt sie. Auch MitarbeiterInnen der Feuer- und Rettungswache Borken, Beschäftigte der Stadtverwaltung Borken sowie der Kreis Borken unterstützen in der Impfstelle.

In der kommunalen Impfstelle bietet die Stadt Borken zunächst Termine in Randzeiten an, um das Impfangebot der Hausarztpraxen zu ergänzen. Sie ist zudem eine Ergänzung zum mobilen Team der „Koordinierenden COVID-Impfeinheit“ (KoCI) des Kreises Borken, die weiterhin an ausgewählten Tagen ohne Terminreservierung Impfungen in der Stadthalle Vennehof durchführen wird.

Vorheriger Artikel„3-Säulen-Impfkonzept“ greift im Kreis Borken
Nächster ArtikelBorkener verweigert Maske und greift Lokführer an
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here