Angebliche Glasfaserstörung dort, wo überhaupt keine Glasfaser verlegt ist

Am Montagnachmittag hielten sich zwei Männer gegen 16.00 Uhr in einem Mehrfamilienhaus an der Münsterstraße auf. Sie schellten bei den Bewohnern an und gaben sich als Telekom-Mitarbeiter aus – aufgrund von Glasfaserstörungen müsse man die Router in den Wohnungen kontrollieren.

Keine Telekomkunden

Die beiden Männer waren schlecht vorbereitet – in dem Haus liegen keine Glasfaserleitungen, zudem waren die Angesprochenen keine Telekomkunden.

Aber selbst wenn es Glasfaserleitungen in dem Haus gegeben hätte und die Bewohner Telekom-Kunden gewesen wären – spätestens bei dem vorgehaltenen „Ausweis“ wären die Männer aufgekippt. Bei dem „Ausweis“ handelte es sich um ein Pappschild mit der Aufschrift „Telekom“.

Die Verdächtigen werden wie folgt beschrieben: Beide ca. 185 cm, ca. 30 Jahre alt, kräftig, dunkle Bekleidung (schwarze „Bomberjacke“) Einer der Verdächtigen hat kurze blonde Haare und spricht akzentfrei deutsch. Der zweite Verdächtige hat kurze dunkle Haare und ist vermutlich südländischer Herkunft.

Weitere Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here