web
analytics
6.6 C
Raesfeld
Sonntag, Mai 29, 2022
spot_img
StartCovid-19Aktuell keine Regeländerungen - Entspannte Lage in den Krankenhäusern

Aktuell keine Regeländerungen – Entspannte Lage in den Krankenhäusern

Erstmals seit dem 10. Januar 2021 ist der Inzidenzwert im Kreis Borken von 100 überschritten – Kreis nimmt nicht Inzidenzwert, sondern die Gesamtlage in den Blick

Die „7-Tage-Inzidenz“ beträgt heute im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 104,8 pro 100.000 Einwohner.

Kreis Borken (pd). Damit ist im Kreis Borken erstmals seit dem 10. Januar 2021 wieder der Inzidenzwert von 100 überschritten worden. Bei der Frage, wie der Kreis auf diese Entwicklung (etwa durch strengere kontaktbeschränkende Regelungen) reagiert, wird allerdings nicht allein auf die Inzidenz geschaut, sondern die Gesamtlage in den Blick genommen.

Dazu zählt insbesondere auch die Situation in den Krankenhäusern. Diese stellt sich im Moment relativ „entspannt“ dar (siehe unten). Unter den aktuellen Rahmenbedingungen geht der Kreis Borken daher derzeit davon aus, dass bei dem Überschreiten des Inzidenzwertes von 100 noch keine „Regeländerungen“ zu erwarten sind, zumal sich eine solche Entwicklung laut Verordnung nachhaltig und signifikant verfestigen müsste.

Vorgehen wird 17 kreisangehörigen Kommunen abgestimmt

Wichtig ist aber auch: Der Kreis Borken bewertet die Lage tagtäglich neu und stimmt das Vorgehen immer mit den 17 kreisangehörigen Kommunen ab. Zudem gilt es natürlich, die Entwicklungen im Land NRW und in den Niederlanden im Blick zu haben.

Rechtlich gesehen können Maßnahmenverschärfungen im Übrigen nur im Einvernehmen mit dem NRW-Gesundheitsministerium erfolgen.
Besonders wichtig ist Landrat Dr. Kai Zwicker, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger tatsächlich auch an die Hygieneregeln, vor allem das Maskentragen, halten. Nachlässigkeiten im Alltag seien offensichtlich die Infektionstreiber. So sei häufig festzustellen, dass am Arbeitsplatz oder in Fahrgemeinschaften entgegen aller Notwendigkeit doch keine Masken getragen würden.

Der Landrat appelliert daher eindringlich an die Bevölkerung: „Beachten Sie die Regeln, reduzieren Sie Ihre Kontakte auf ein Mindestmaß, setzen Sie insbesondere die Masken auf!“ Es komme auf das verantwortungsbewusste Verhalten jedes einzelnen an, um das sich deutlich ausweitende Infektionsgeschehen einzudämmen. Andernfalls seien, was niemand wolle, strengere Regelungen unumgänglich.

Situation in den Krankenhäusern

Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen heute (17.03.2021) folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor.

Stationär behandelt werden dort derzeit 19 Patienten, 4 davon befinden sich auf der Intensivstation.
70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.
Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 5 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen.

celawie
celawie
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Amtliche Ergebnisse der Landtagswahl 2022 Kreis Borken

Hendrik Wüst aus Rhede, Heike Wermer aus Heek und Wilhelm Korth aus Coesfeld (alle...

„Jobcenter im Kreis Borken“ für gemeldeten Kriegsflüchtlinge

Ab 1. Juni 2022 betreut das „Jobcenter im Kreis Borken“ die im Kreisgebiet gemeldeten...