Zu hohes Tempo – 22-jähriger Niederländer bei Unfall verletzt

Polizei (pd). Am Montagmorgen befuhr ein 22-jähriger Mann aus Holsloot (NL) gegen 06.35 Uhr mit seinem Pkw die Zwillbrocker Straße in Richtung Zwillbrock. Vermutlich in Folge nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Mann in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort prallte er frontal gegen einen Straßenbaum. Dieser Aufprall war so stark, dass der Pkw in mehrere Teile zerrissen wurde und einige Teile etwa 100 Meter weit flogen. Der Motorblock wurde aus dem Wagen geschleudert und die rechte Fahrzeugseite und das Fahrzeugheck abgetrennt. Der junge Fahrer hatte bei dem Unfall offenbar einen großen Schutzengel. Nahezu unverletzt stieg er selbständig aus dem Wrack aus. Er wurde jedoch zur Beobachtung mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Als die Polizeibeamten dort mit ihm sprachen, stellten sie Alkoholgeruch im Atem des Niederländers fest. Ein Test bestätigte den Verdacht der Trunkenheit am Steuer und eine Blutprobe musste angeordnet werden. Der Führerschein wurde sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Vorheriger ArtikelRaesfeld – Diebstahl aus Wohnung / Mutmaßliche Täter beobachtet
Nächster ArtikelRaesfeld – Brand einer Garage
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein