Den Kreis Borken erreichen aktuell Anfragen aus der Bevölkerung, wie in Not geratenen oder sogar obdachsuchenden Bewohnerinnen und Bewohner der vom Starkregen heimgesuchten Katastrophengebiete geholfen werden kann.

Dazu folgende Information: Viele Hilfsorganisationen und auch einige Städte haben Spendenkonten eingerichtet, um den Betroffenen zu helfen.

Eine Liste von Spendenkonten hat der WDR unter folgendem Link aufgeführt: https://www1.wdr.de/nachrichten/spenden-spendenkonto-betroffene-unwetter-schaeden-100.amp.

Radio WMW hat zudem mit allen Lokalradios in NRW ein Spendenkonto eingerichtet – Infos dazu unter https://lichtblicke.de/unwetter-hilfe.

Wichtig auch: Wer mit Sachspenden oder Unterbringungsangeboten helfen möchte, sollte dies nicht unkoordiniert tun, sondern zunächst möglichst über die Kreisverwaltungen in den Schadensgebieten Bedarfe abklären.

Vorheriger ArtikelThema häusliche Gewalt – Rote-Bank-Aktion im Kreis Borken
Nächster ArtikelKurzvideos in verschiedenen Sprachen -Lassen Sie sich auch impfen!
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here