Ärztinnen und Ärzte des Klinikums Westmünsterland appellieren in kurzen Videos in ihrer jeweiligen Muttersprache an Menschen mit Migrationshintergrund: „Lassen Sie sich auch impfen!“

Videos auf Internetseite des Kreises Borken abrufbar: www.kreis-borken.de/corona-uebersetzungen

Kreis Borken (pd). Mit kurzen Videos in verschiedenen Sprachen möchte der Kreis Borken nun verstärkt solche Bevölkerungsgruppen über das hiesige Impfangebot informieren, die des Deutschen nicht kundig sind. Dafür konnten drei Ärztinnen und fünf Ärzte des Klinikums Westmünsterlands gewonnen werden.

Impfaufruf mehrsprachig kreis Borken

Sie appellieren in kurzen Beiträgen in ihrer jeweiligen Muttersprache an Menschen mit Migrationshintergrund im Kreis Borken, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Landrat Dr. Kai Zwicker dankt dem Klinikum Westmünsterland sowie den beteiligten Medizinerinnen und Medizinern ausdrücklich für die gute Kooperation in dieser wichtigen Angelegenheit.

Die kurzen Videoclips sind auf der Internetseite des Kreises Borken unter www.kreis-borken.de/corona-uebersetzungen abzurufen. Es gibt sie in den Sprachen arabisch, aserbaidschanisch, bulgarisch, deutsch, hindi, niederländisch, türkisch und twi (Sprache in Ghana) – weitere Videos folgen.

Außerdem wurden sie den Integrationsbeauftragten der Kommunen im Kreis Borken und weiteren Anlaufstellen zur Verfügung gestellt.
„Bitte verbreiten Sie die Aufrufe der Ärztinnen und Ärzte des Klinikums Westmünsterland bei Verwandten, Freunden, Bekannten und allen Personen, die Sie kennen“, appelliert Landrat Dr. Kai Zwicker an die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Borken. Darüber sollen insbesondere Personen über Impfangebote in Kenntnis gesetzt werden, denen bisher die Sprachbarriere Probleme bereitet habe.

Vorheriger ArtikelWer helfen möchte, sollte dies nicht unkoordiniert tun
Nächster ArtikelIm Kreisgebiet gilt ab Montag, 19. Juli, wieder Inzidenzstufe 1
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here