Kreis Borken (ots) – In der vergangenen Woche ging bei einer Arztpraxis im Kreis Borken eine Mail ein – scheinbar von der AOK.

Der Anhang der Mail wurde als eine angeforderte Patientendokumentation verschleiert – entpuppte sich nach dem Öffnen aber als Trojaner, der alle Computer der Praxis verschlüsselte.

Auf englischer Sprache ging anschließend eine Mail ein, in der für die Entsperrung eine Zahlung mittels Bitcoins verlangt wurde. Auf die Erpressung ging der Geschädigte nicht ein und erstattete Anzeige. Einer Fachfirma gelang die Behebung des Softwareschadens.

Vorheriger ArtikelSichere LKW-Ladung ist was anderes
Nächster ArtikelGemütlich und heiter – Leseabend in der Gartenstraße
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here