Am Sonntag fuhr ein in Polen wohnhafter 33-jähriger Autofahrer die B 224 entlang.

An der Kreuzung Rhader/ Dorstener Straße in Erle fuhr er auf den Pkw eines 31-jährigen Borkeners auf, der an der der roten Ampel stand. Dessen Pkw wurde durch die große Aufprallwucht ca. 8 Meter weit in den Kreuzungsbereich geschoben.

Der 33-Jährige und dessen 34-jähriger Beifahrer (ebenfalls in Polen wohnhaft) wurden ins Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der 31-Jährige und seine 20-jährige Beifahrerin aus Südlohn konnten das Krankenhaus zwischenzeitlich wieder verlassen.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 15.000 Euro.

Vorheriger ArtikelVerkehrsfachleute im Kreis Borken empfehlen „Schulwegtraining“
Nächster ArtikelTragisches Familiendrama in Ahaus
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here