AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
4.5 C
Raesfeld
Mittwoch, April 24, 2024
AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
StartKreis BorkenÜber 2.000 Trecker setzen Zeichen für heimische Landwirtschaft

Über 2.000 Trecker setzen Zeichen für heimische Landwirtschaft

Der Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband e.V., Kreisverband Borken und Polizei ziehen zufriedenes Fazit des Aktionswoche-Auftakts Über 2.000 Trecker auf den Straßen: Landwirtschaftlicher Kreisverband demonstriert gegen Agrardiesel-Verteuerung in Westmünsterland“

Mit einem imposanten Schlepperkorso startet der Landwirtschaftliche Kreisverband WLV in die Aktionswoche des Deutschen Bauernverbandes, um gegen die geplanten Regierungsmaßnahmen zur Agrardiesel-Verteuerung zu protestieren. Die Aktion, die kreisweit in allen Kommunen stattfand, zeichnet sich durch eine hohe Beteiligung und Kooperationsbereitschaft aus.

Massiver Protest gegen Agrardiesel-Pläne der Regierung

Anlässlich der Aktionswoche des Deutschen Bauernverbandes fanden in allen Kommunen des Kreises beeindruckende Schlepperkorsos statt. Diese wurden als Reaktion auf die Regierungspläne zur Verteuerung von Agrardiesel und der damit verbundenen Schwächung des landwirtschaftlichen Sektors in Deutschland organisiert.

Positive Bilanz und Kooperation mit der Kreispolizei

Die Kreispolizei Borken zieht eine positive Bilanz des Demotages. Sprecher Frank Rentmeister lobt die hohe Kooperationsbereitschaft und die reibungslose Durchführung der Protestaktionen. Trotz der hohen Anzahl von Fahrzeugen gab es laut Polizei keine nennenswerten Störungen.

Aktionswoche-Schlepperdemos-Resolutionsuebergabe-Rhede-
„Zuviel ist zu viel!“ Markus Weiß (3.v.r.) und Wilhelm Teklote (r.) als Vertreter der Landwirtschaft übergaben die Resolution des WLV-Kreisverbandes heute Morgen in Rhede an (v.l.) Bürgermeister Jürgen Bernsmann (CDU), Spediteur André Wessels, Matthias Ebbers (FDP-Ratsfraktionsmitglied), Karlheinz Busen (FDP-Bundestagsabgeordneter), Reinhold Störkmann (Grünen-Ratsfraktionsvorsitzender), Wolfgang Teschlade (SPD-Ratsfraktionsvorsitzender) und Nadine Heselhaus (SPD-Bundestagsabgeordnete). Foto: Stephan Wolfert, WLV

Politische Unterstützung und Resolution des Kreisvorstands

Zur Unterstützung ihrer Forderungen verabschiedete der Kreisvorstand eine Resolution und übergab sie an Vertreter verschiedener politischer Parteien. Die Politiker sowie lokale Wirtschaftsvertreter brachten bei einer Kundgebung ihr Verständnis und ihre Verbundenheit mit der Landwirtschaft zum Ausdruck.

In seiner Rede drückt Markus Weiß allen seinen Dank und seine Anerkennung aus, sich persönlich der schwierigen Diskussion zu stellen: „Es geht hier heute um weit mehr als nur um Agrardiesel. Es geht um Lösungen bei den all den drängenden Fragen in der Tierhaltung und im Ackerbau. Nette Worte haben wir genug gehört. Wir brauchen endlich Taten und Lösungen. Das haben unsere Bauernfamilien, das haben wir verdient.“

Aktionen und Dialog während der Aktionswoche

Unter dem Motto „Landwirtschaft trifft Bürger“ wollen die Bauernfamilien im Rahmen von Infoständen mit den Menschen ins Gespräch kommen, unter anderem am Donnerstag auf den Marktplätzen in Gescher und Bocholt. Abschluss der Aktionswoche ist am 15. Januar die Teilnahme an einer bundesweit angekündigten Groß-Demo am Brandenburger Tor. Für diese bietet der Kreisverband seinen Mitgliedern einen Bustransfer nach Berlin an. Der Verband rechnet mit über 100 Teilnehmern allein aus dem Westmünsterland.

Abschluss mit Groß-Demo in Berlin

Die Aktionswoche gipfelt in der Teilnahme an einer bundesweit angekündigten Groß-Demo am Brandenburger Tor. Der Kreisverband organisiert für seine Mitglieder einen Bustransfer nach Berlin, um eine starke Präsenz und Solidarität der Landwirte aus dem Westmünsterland zu demonstrieren.

Zahlen aus NRW

Rund 15.000 Trecker und ca. 20.000 Landwirtinnen und Landwirte waren zum heutigen Start der Aktionswoche des WLV bei zahlreichen Aktionen der Landesverbände und Kreisverbände auf den Straßen in Westfalen-Lippe unterwegs.

Laut unseren Informationen WLV e.V. verliefen alle Aktionen friedlich und ohne besondere Vorkommnisse.

Danke

„Ein ganz herzliches Dankeschön gilt der Polizei, die alle Treckerfahrten begleitet hat. Für Verkehrsbeeinträchtigungen, die teils vor Ort entstanden sind, entschuldigen wir uns bei den Bürgerinnen und Bürgern. Wir bedanken uns für die breite Unterstützung und das Verständnis, für viele gute Gespräche am Rande der Veranstaltungen und ganz besonders bei unseren Landwirtinnen und Landwirten, die mit außerordentlichem Engagement zum Erfolg des Aktionstages vor Ort beigetragen haben“, heißt es aus Münster.

celawie
celawie
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin Kontakt MAIL redaktion[at]heimatreport.de , Tel.: 02865 9995556 Mailadressen und persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Klick mich

Werbung