Am Mittwochmittag bekam die Feuerwehr den Hinweis einer Raesfelderin, dass sich ein freilaufender Hund im Bereich der Weseler Straße und Brinker Stegge aufhält.

Sie berichtet, dass der Vierbeiner immer wieder auf die Straße (B70) laufe und es dadurch dort schon fast zu Unfällen gekommen sei. 

Tierischer einsatz für die Feuerwehr
Ende gut, alles gut. Ausreißer konnte eingefangen und abgeführt werden. Foto: Feuerwehr

Beim Eintreffen der Helfer habe das völlig verängstigte Tier am Waldrand des Tiergartens gesessen und, so Andrè Szczesny, habe man versucht, das Tier zu beruhigen. Es dauerte wohl rund 20 Minuten, bis der Vierbeiner Vertrauen fasste, sich anleinen und abführen ließ.

„Nach Rücksprache mit den Beamten der Polizei und dem Ordnungsamt der Gemeinde Raesfeld, brachten wir das Tier zum Tierarzt. Hier wurde der Chip ausgelesen, und der kleine Ausreißer konnte dann wieder in die Hände von seinem Frauchen gegeben werden. Jeden Tag eine gute Tat. 😉“, freut sich am Ende der Leiter Feuerwehr Andrè Szczesny.

Vorheriger ArtikelSchützen pflanzen zwei neue Bäume an der Festwiese in Raesfeld
Nächster ArtikelRaesfeld – Spielautomaten aufgebrochen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here