Gibt es einen persönlichen Sehnsuchtsort? Wenn ja, welcher ist das?

Erneut greift die Pfarrgemeinde St. Martin diese Frage auf. Bereits im Osterjournal berichtete die Pfarrgemeinde über Sehnsuchtsorte. Auf Grund der vielen Rückmeldungen, soll dieses Thema auch im Pfingstjournal „Sehnsuchtsorte“ wieder ein Thema werden.

Dazu sind alle eingeladen, zu zuschreiben, welcher Ort für ein solcher „Sehnsuchtsort“ ist. Von welchem Ort, ob fern oder nah, träumen Sie? Was verbinden Sie mit diesem Ort? Was lässt Sie immer wieder dorthin zurückkehren? Gibt es einen Ort, an dem Sie sich Gott besonders nahe fühlen?

Die Einsender sollen verraten, wo der liebste Aufenthaltsort ist oder wo sie gerne sein möchten. Dies können ganz unspektakuläre Ort sein: Vielleicht die kleine Laube im eigenen Garten? Eine Waldlichtung, die Sie beim Spaziergang entdeckt haben? Die Bank vor der Mutter Gottes in der Kirche? Zuschriften sind per Mail an [email protected] bis zum 18.04.2021 eingereicht werden.

Vorheriger ArtikelBeide Grundschulen in der Gemeinde werden digital weiter ausgebaut
Nächster ArtikelWechselunterricht mit klaren Testvorgaben ab Montag
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here