Erneuter Antrag: Nach FDP-Vorstoß will jetzt auch die SPD mobile Raumluftfilteranlagen in der Gemeinde. Installation „auf längere Sicht unvermeidbar“.

Raesfeld. Die Inzidenzwerte steigen. Experten befürchten durch die DeltaVariante eine bevorstehende vierte Coronawelle. Grund genug für die SPD, erneut die Ausstattung aller Klassenräume mit Raumluftfiltern zu fordern. Die FDP ist im Februar mit einem vergleichbaren Antrag gescheitert. Aber „das Corona-Virus kennt keine Geschäftsordnung“, begründet die SPD ihren aktuellen Vorstoß.

Durchlüften im Winter „nicht zuzumuten“

Luftfilter seien notwendig, weil aufgrund der Außentemperaturen in Herbst und Winter ein regelmäßiges Durchlüften Schüler*innen und Lehrer*innen nicht zuzumuten sei, so die Antragsbegründung. Bereits im letzten Winter hätten sie „Unterricht in dicken Pullovern, Jacken mit Schals, Mützen und Handschuhen erdulden müssen“. Da das Corona-Virus Teil des Lebensalltags bleiben könnte, sei die Installation von Luftfiltern „auf längere Sicht unvermeidbar“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here