Koordinierungsstelle „Inklusives Borken“ zeigte Film „Wir sollten immer respektvoll miteinander umgehen“

Borken . Am Mittwochabend zeigte die Koordinierungsstelle „Inklusives Borken“ des Roten Kreuzes im Kreis Borken im Kino-Center Borken die schwedische Komödie „Die Kunst, sich die Schuhe zu binden“.

Viele Zuschauer begeisterten sich für den Film, in dem Menschen mit Behinderungen Hauptrollen spielen. Durch eine Förderung der Aktion Mensch konnte der Film, der auf einer wahren Begebenheit beruht, für alle Teilnehmer kostenfrei angeboten werden.

Begrüßung zur schwedischen Komödie, in der Menschen mit Behinderungen die Hauptrollen spielen: Sabina Pohla (links) und Lisa Bußmann von der Koordinierungsstelle „Inklusives Borken“ im Kino-Center Borken. Foto: DRK

Die Zuschauer waren positiv beeindruckt. Der Film zeige, wie eine Zuschauerin anschließend treffend kommentierte, „wie wir eigentlich alle miteinander umgehen sollten: respektvoll. Jeder hat das Recht, sich zu verwirklichen und Spaß am Leben zu haben. Das sollte selbstverständlich sein!“

Dieser selbstverständliche und respektvolle Umgang unter- und miteinander fördert die Koordinierungsstelle „Inklusives Borken“ des Roten Kreuzes im Kreis Borken. Die Mitarbeiterinnen laden dazu ein, sich aktiv am Prozess der Inklusion in Borken zu beteiligen.

Weitere Informationen: Telefon 02861/8029-311, E-Mail: [email protected], www.Inklusion.DRKBorken.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here