Stadt Borken und Gemeinde Raesfeld stellen Zeitplan vor

Seit Mitte des Jahres überlegen die Räte der Stadt Borken und der Gemeinde Raesfeld bei ausreichendem Elterninteresse eine zweite Gesamtschule in Borken mit einem Teilstandort in Raesfeld zu gründen. Hierdurch soll dauerhaft ein möglichst breites schulisches Angebot erhalten bleiben.

Um für die künftige Entwicklung der Bildungsangebote die Erfahrungen, Erwartungen und Wünsche der Eltern zu berücksichtigen, wurden eine Elternbefragung sowie Informationsveranstaltungen in Borken und Raesfeld durchgeführt.

Informationsveranstaltung am Donnerstagabend in der St. Sebastianschule zu dem Thema Gesamtschule in Raesfeld
Die Stadt Borken und die Gemeinde Raesfeld stellen nun den weiteren Zeitplan vor:

• Bereits im August nahm eine Arbeitsgruppe von Pädagogen und Vertretern beider Schulträger ihre Arbeit auf. Sie entwickelt bis Dezember 2015 ein pädagogisches Konzept für die neue Gesamtschule mit organisatorischem und räumlichem Anforderungsprofil.

• Die Grundschulleitungen und die Klassenlehrer der 4. Klassen werden durch die Arbeitsgruppe noch vor den Elternsprechtagen für die Übergänge in die weiterführenden Schulen über Eckpunkte des pädagogischen Konzeptes informiert. So können sie die Eltern der Viertklässler auch schon in Richtung der neuen Gesamtschule beraten.

• Am 26. Oktober 2015 findet um 19.00 Uhr in der Stadthalle Vennehof eine öffentliche Informationsveranstaltung für die Räte und Schulausschüsse der Stadt Borken und der Gemeinde Raesfeld statt. Die Projektgruppe Bildung und Region „biregio“, Herr Krämer-Mandeau, stellt die Ergebnisse der Elternbefragung und die Schulentwicklungsplanung für die Stadt Borken und die Gemeinde Raesfeld im Zusammenhang mit der Planung einer gemeinsamen Gesamtschule vor.

• Am 04. November 2015 beraten die Räte und Schulausschüsse der Stadt Borken und der Gemeinde Raesfeld dann getrennt über die mögliche Errichtung der neuen Gesamtschule und treffen einen Beschluss.

• Mitte Januar 2016 finden Elterninformationsveranstaltungen in Borken und Raesfeld zur neuen Gesamtschule und deren pädagogischem Konzept statt.

• In der Zeit vom 1. bis 6. Februar 2016 erfolgen zeitgleich vorgezogene Anmeldeverfahren sowohl der bestehenden als auch der neuen Gesamtschule. Im Anschluss werden die Anmeldeverfahren der übrigen öffentlichen Schulen durchgeführt. Die privaten Schulen entscheiden über den Zeitpunkt des Anmeldeverfahrens in eigener Verantwortung.

Vorheriger ArtikelFlüchtlingsstrom nicht Krise
Nächster ArtikelAlbtraum Flucht – Fünf Familien leben im Erler Pfarrhaus
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here