Sebastian Spahn, Sportler des Jahres 2013

Der Gemeindesportverband ehrte in diesem Jahr den Schermbecker Sebastian Spahn als Sportler des Jahres.

Im Saal von Ramirez fanden die Ehrungen,  eingebettet in einem tollen Programm und im festlich geschmückten Saal statt. Sieger in diesem Jahr ist   wegen seiner überragenden  Leistung  bei der Weltmeisterschaft und der Deutschen Meisterschaft in „Modern Dance“  der Trainer des Tanzclubs „Grün-Weiß Schermbeck“ Sebastian Spahn.

 Gestartet wurde die Veranstaltung mit einer fast dreistündigen Feier. Mit Tanzeinlagen, Gesang und Interviews erlebten die zahlreichen Besucher einen launigen Abend.

Durch das Programm führte die Gahlener Dipl. Kulturwissenschaftlerin Hella Sinnhuber. Beeindruckt vom dem neuen „Outfit“ der Veranstaltung des GSV zeigte sich  Schermbecks Bürgermeister Ernst Christoph Grüter.

Für die musikalische Untermalung der Sportlerehrung sorgten die beiden Gesamtschüler Dana Nickig und Lauritz Holtmann ebenso wie Johanna Schulte und Anna Schwalenberg. DJ Martin  Blömen aus Xanten  brachte mit seiner Musik Schwung in die Bude.

Erst am Ende der Veranstaltung  wurde der Sieger bekannt gegeben.  Jens Schulz ,  Olaf Thon,  Hans Kutscher , Andreas Leistner, Hella Sinnhuber, Wolfgang Lensing und Reinhard Hoffacker gehörten der Jury an, und  die, wie sie  nach eigenen Angaben betonten  „eine schwierige Entscheidung fällen mussten“.

Zweiter Sieger, und das bereits zum neunten Mal hintereinander,    ist Jens Hoffrogge  vom Reiterverein Lippe-Bruch. Mit seinem Pferd „Layout“  belegte Hoffrogge bei den Rheinischen Meisterschaften der Vielseitigkeitsreiter in Hünxe den 1. Platz.

Die weibliche B-Jugend des SV Schermbeck wurde im Februar 2012 zum Monatsieger bei der Sportlerwahl gekürt und  sie belegten den  dritten Platz bei der Sportlerehrung.

Vorheriger ArtikelNeue Firmen in Altschermbeck – Geschäftswelt
Nächster ArtikelWurstjäger zogen durch Besten – Junggesellen traditionell on Tour
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here