Zeitaufwendiges Vergnügen. Mehr als 30 Hundehaufen in Raesfeld mit Sprüchen versehen

Tretminen von Hunden sind ärgerlich. Kackbeutel einfach in der freien Natur zu entsorgen ebenfalls. Aber lohnt es sich, in diesem Fall so ein „Fass“ aufzumachen?

Da scheint ja jemand mächtig einen „dicken Hals“ oder Zorn auf Hundekothaufen zu haben und sich bei dieser Aktion richtig Mühe gegeben, um mehr als 30 Hundehaufen längs des Weges am Feldrand in der Stockbreede in Raesfeld abzugehen und zu kennzeichnen. Alle Haufen wurden feinsäuberlich mit Zahnstocher und kleinen Spruch-Zetteln versehen. Nicht alle Sprüche, die darauf zu lesen sind, da sie teilweise auch sehr agressiv sind, müssen hier aufgeführt werden.

Hundekot-am-Wirtschaftsweg-in-Raesfeld

Wie alle Hundehalter/innen natürlich wissen, gehören die Hinterlassenschaften unserer vierbeinigen Freunde weder auf Bürgersteige, Spielplätze, private Grundstücke oder in öffentliche Anlagen, gleich welcher Art. Ebenso wenig, wie auf Wiesen und Felder.

Hundekot-Raesfeld
Fotos: RGN

Aber hier, am Feldrand in der Stockbreede, entlang eines nicht bewirtschafteten Grünstreifens von rund neun Meter Breite, der im Übrigen zu den Liegenschaften der Gemeinde zählt, könnte Mann oder Frau das doch mal etwas lockerer sehen und die Angelegenheit dermaßen hochschaukeln.

Was ist die nächste Aktion? Giftköder, oder mit Nägel und Rasierklingen gespickte Wurstscheiben? Die Aktionen werden, wie auch schon so häufig berichtet, immer strikter gegen Hund und Halter.

Vorheriger ArtikelImpfzentrum – Spam-E-Mails nach Registrierung
Nächster ArtikelKommentar zu Hundehaufen in der Stockbreede
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

2 KOMMENTARE

  1. Ich kann meinem Vorgänger nur zustimmen. Ich ärgere mich immer wieder, wenn ich die Hinterlassenschaft meines Hundes wegmache und dabei in Hundehaufen anderen Vierbeiner trete. Es gibt leider immer noch viel zu viele Ignoranten, die grundsätzlich keine Beutel mitnehmen und sich hier gar nicht angesprochen fühlen. Es gibt Personen, die nie einen Kackbeutel dabei haben. Oft fahren diese dann auch mit dem Fahrrad und tun so, als wenn sie es nicht bemerkt haben, dass ihr Hund ein Häufchen gemacht hat.
    Allerdings hat die Zettelaktion doch einige sensibilisiert und 2-3 Leutchen, die vorher nie einen Beutel dabei hatten, sehe ich neuerdings mit einem Kackbeutelchen.
    Das ist wirklich positiv. Alle übrigen sollte man auf ihr Fehlverhalten aufmerksam machen und dies ruhig ansprechen! Ansonsten hat man rund um die Stockbreede, wenn demnächst der Bauabschnitt 2+ 3 fertig gestellt wird und jeder 2. Haushalt einen Hund hat, nur noch Tretminen! Und das kann ja nun wirklich niemand wollen!!!

  2. Bin selber Hundehalter und kann Leute nicht verstehen, die ihre Sch**** nicht wegmachen. Beutel gibt es umsonst an diversen Stellen und selbst wenn nicht, die günstigste Variante kostet online unter 20€ für 800 Stück. Also bitte wo ist das Problem? Find die Aktion um darauf aufmerksam zu machen super, denn auch ich ärgere mich wenn ich zum Aufsammeln der Hinterlassenschaft meines Vierbeiners, erstmal selbst in drei Haufen trete.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here