So bunt und schön war der Rosenmontagszug in Raesfeld 2020 – Viele Kamellen regneten vom Himmel

Trotz Nieselwetter und weniger Besucher als sonst beim Rosenmontagszug an den Straßenrändern, war die Stimmung bei allen Teilnehmern ausgelassen und fröhlich.

Rosenmontagszug Raesfeld 2020

50 Jahre Karneval in Raesfeld – Nieselregen hielt Besucher fern. Dennoch: Frohsinn und gute Laune beim Rosenmontagszug in Raesfeld.

Pünktlich setzte sich der Zug um 12.33 Uhr am Rathaus unter dem Motto: Bei uns in Raesfeld gilt die Devise – Der Karneval kennt keine Krise – in Bewegung.

Rosenmontagszug Raesfeld 2020
Vorglühen im Büro von Bürgermeister Andreas Grotendorst mit dem Bürgermeisterkollegen aus Doetinchem Mark Bouman. Foto: Petra Bosse

Bevor es raus in den Regen ging, glühte sich Bürgermeister Andreas Grotendorst nach seiner Verhaftung gemeinsam mit den Amtskollegen sowie den Gästen aus der niederländischen Partnergemeinde Wehl und Joop Buiting von den „Vrienden van Raesfeld“ und Doetinchem in seiner Amtsstube ein wenig vor.

Rosenmontagszug Raesfeld 2020
Amtskollege aus Doettinchem Bürgermeister Mark war beim Raesfelder Umzug erstmalig dabei.

Zum ersten Mal beim Raesfelder Umzug dabei war der Bürgermeister aus Doetinchem Mark Bouman. Zahlreiche Karnevalsorden pendelten auf seiner Brust, bis dato aber noch keiner aus Raesfeld. Das sollte sich aber schnell ändern.

Vor dem Rathaus wurden die Ehrengäste von den Jecken bereits erwartet, die sich derweil dort schon einmal warm geschunkelt hatten. Hier bekam Mark Bouman dann seinen ersten Raesfelder Orden von dem Kinderprinzenpaar Fin I. und Jonna I. überreicht.

Rosenmontagszug Raesfeld 2020
Prinz Stefan II. und Konny II.

Gut gelaunt war auch das Jubiläumsprinzenpaar des RCV, Konny II. und Stefan II. Sie winkten stilvoll a` la Queen und King den Besuchern am Straßenrand zu. Nach einem lautstarken „Raesfeld, Erle, Homer, Wehl und Doetinchem helau“ ging es auf die Wagen. Und genau in diesem Moment setzte der Nieselregen ein.

Rosenmontagszug Raesfeld 2020
‚De Valentinas‘

Die Feuchtigkeit von oben drückte jedoch nicht auf die Stimmung, als sich die rund 29 gemeldeten Wagen durch den Ort schlängelten.
Bunt und schrill, musikalisch und gut gelaunt präsentierten sich erneut die Holländer.

Agrarpolitik

Besonders ‚De Valentinas‘ trumpften schwungvoll in einem rot-weißen Herzchen-Outfit auf und tanzten unermüdlich durch die Straßen.
Das Thema „Landwirtschaft“ und die „Agrarpolitik“ machte sich die Landjugend, die mit fünf Wagen dabei war, zum Thema. „Butter, Brot und Bier machen wir“, oder „Helft der Landwirtschaft, trinkt mehr Milch“.

Agrarpolitik
Rosenmontagszug Raesfeld 2020

Andreas ist aus der Guppe ausgetreten

„Geh mir nicht auf den Sack“ und „Sieh mal Gabi. Den gelben Müllsack gibt es nicht mehr“. Die kürzlich eingeführte gelbe Mülltonne bewegte die „Laufschnecken & Friends“ sowie die Bewohner vom „Büskerhook“.

Rosenmontagszug Raesfeld 2020

„Andreas ist der Gruppe beigetreten (2009). Andreas hat sich bei der Gruppe abgemeldet“. WhatsApp und Emojis zierten den knallgelben Wagen der Brökerstegge. Sie befasste sich mit den Ausscheiden von Grotendorst als Bürgermeister aus seinem Amt.

Rosenmontagszug Raesfeld 2020
Die Brökerstegge

Und dann gab es noch die Ahoi Brause, die Römer und Gallier auf dem Kinderwagen und die Bundeswehr, Mario Kart sowie das Dschungelcamp.

Alkoholkontrollen bei Jugendlichen

Und nicht zu vergessen natürlich war auch die Präsenz von reichlich Polizeibeamten und Ordnungshütern.

Gnadenlos, wie im Vorfeld angekündigt, zeigten sich die Ordnungshüter, was Alkohol bei Jugendlichen anbelangte. Foto: Bosse

Sie zeigten sich gnadenlos, was Alkohol bei Jugendlichen anbelangte. Und davon gab es reichlich, wie eine Polizeibeamtin bestätigte.

So durfte unter anderem eine Jugendliche den guten Inhalt mehrerer Bierflaschen aus ihrem Rucksack, unter den Augen der Ordnungshüter, in die Straßenrinne auskippen. Ohne Worte und mit langem Gesicht zog sie nach dieser Aktion davon.

Müllsammler
Es gab auch einige Ausnahmefälle. Solche, die ihren mitgebrachten Müll wieder mit nachhause nahmen. Foto: Bosse

Was den Müll anbelangte, zeigten sich einige Jugendliche einsichtig und machten sich die Mühe, ihre Glasflaschen in den Müllcontainer auf dem Kirchplatz zu werfen. Einer wiederum war der Meinung, das sei nicht nötig. „Dafür gibt es doch die Straßenreinigung“.

Allerdings verdünnten den Regen wieder viele Wildpinkler. Sie urinierte ungeniert auch diesmal wieder gegen Hauswände und in Vorgärten. Ansonsten jedoch verlief der Umzug, was sicherlich auch dem Regen geschuldet war, ziemlich friedlich.

„Der Karneval ist rund. Geben sie dem Rassismus keine Chance“
Zitat: Lars Melis, stellv. Vorsitzender RRZ

Text: Petra Bosse
Fotos: André Elschenbroich

 





                

                
                    
Vorheriger ArtikelVolles Zelt in Raesfeld bei Anna-Maria Zimmermann
Nächster ArtikelKreis Borken – 130 Einsätze in Sachen Karneval
avatar
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here