bild-210 Hauptpreise beim Känguru-Mathewettbewerb

Raesfeld (pd). Einen schuleigenen Rekord verzeichnet die St.-Sebastian-Schule beim internationalen Mathematikwettbewerb „Känguru“, an dem die Raesfelder Grundschule seit 2004 teilnimmt. 10 Preisträger gab es unter den 100 Schülern des 2. bis 4. Jahrgangs der Sebastianschule, die sich in diesem Jahr an dem internationalen Wettbewerb beteiligt haben. Bundesweit verzeichnet der Multiple-Choice-Wettbewerb 2013 mehr als 850.000 Teilnehmer, weltweit gab es über 6 Millionen Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern.

Gelöst werden mussten 24 Knobelaufgaben, bei denen die Fähigkeit, logisch zu kombinieren gefordert war – kein Problem für die schacherprobten Schüler der Sebastianschule! Jeder Teilnehmer des Känguru-Mathematikwettbewerbs erhält eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl und dazu eine Aufgaben-und-Lösungen-Broschüre sowie einen „Preis für alle”. Für die deutschlandweit Besten gibt es 1., 2. und 3. Preise, ca. 5 Prozent aller Teilnehmer werden mit einem solchen Hauptpreis ausgezeichnet.

bild-1a

„10 Hauptpreise – das hat unsere Schule noch nie geschafft!“ lobte Konrektor Manfred Grömping die Sebastianschüler bei der Preisverleihung im Forum, wo den Teilnehmern am Donnerstag die Urkunden und Preise verliehen wurden.
Einen 1. Preis, jeweils einen Experimentierkasten, gewannen Nils Steinkamp (3a), Lars Lewerenz (3d), Phil Pieper (3a), Henning Tünte (3c) und Erik Hegemann (2a). Zweite Preise in Form von Gesellschaftsspielen gewannen Moritz Koller (3b) und Tom Brömmel (3a). Dritte Preise – Quiz- und Knobel-Kartenspiele – gingen an Jule Butenweg (3d), Lena Groß-Isselmann (4a) und Bernd Heselhaus (4b).
Das Känguru-T-Shirt, den Preis für den Teilnehmer mit dem größten Känguru-Sprung, das heißt, mit den meisten richtigen Aufgaben in Folge, gewann Nils Steinkamp.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here